BLOG
29/07/2018 17:08 CEST | Aktualisiert 29/07/2018 17:08 CEST

Die schöne Uta ist jetzt UNESCO-Weltkulturerbe

© Copyright Karl-Heinz Hänel
Die schöne Uta im Naumburger Dom

Endlich! „Miss Mittelalter“ und somit der Naumburger Dom wurden im 3. Anlauf zum UNESCO-Weltkulturerbe erhoben.

Lies, was es mit der schönen Uta auf sich hat…

Die Stifterfigur der Markgräfin Uta zählt als die Populärste unter allen zwölf im Naumburger Dom.

Aber warum ist es ausgrechnet Uta, die jährlich Tausende von Besuchern in den Naumburger Dom lockt?

Kirsten Reichert: „Historisch wissen wir nicht viel von ihr. Sie ist in Ballenstedt, in der Nähe zu Quedlinburg am Harz, geboren. Ihre Ehe mit Markgraf Ekkehard II. blieb erbenlos. Alles Andere verliert sich im Dunkel der Geschichte.

Ihre Poularität erlangte Uta auch erst im 20. Jahrhundert mit der Fotografie. Walter Hege machte als einer der Ersten in den 1920er Jahren Innenaufnahmen im Naumburger Dom und empfand sie als besonders schön. Demzufolge war es weder die historische Figur der Uta von Ballenstedt, noch die Stifterfigur, die man im Westchor bestaunen kann. Es war vielmehr das Bild dieser Stifterfigur, welches gerade in den 1920er und 1930er Jahren als das Ideal der deutschen Frau fungierte. Und noch heute lebt der Mythos der schönen Uta. Nach ihr wird noch immer in Kreuzworträtseln gefragt und schließlich diente so dem großen Comiczeichner Walt Disney in den 1930er Jahren als Vorlage für seine böse Stiftmutter in der Verfilmung von Schneewittchen.“ Coautorin Kirsten Reichert M.A.

Alle meine Fotos und weitere Erläuterungen zum Naumburger Dom im Blog.Liebhaberreisen

vielen Dank für diese aufschlussreiche Erläuterung mit teilweisen Zitaten aus „Der Dom zu Naumburg“ von Matthias Ludwig und Holger Kunde © 2017 Deutscher Kunstverlag. Sowie an  Kirsten Reichert M.A., Leiterin Besucherservice Vereinigte Domstifter zu Merseburg, Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz am Domplatz 19, in 06618 Naumburg

Blogs, Travel, UNESCO Welterbe, Kirche, Naumburg, Kultur, Lifestyle