BLOG
28/03/2018 20:15 CEST | Aktualisiert 28/03/2018 20:15 CEST

Die Macht der Intuition - Wie sehr hören wir wirklich auf die innere Stimme, die immer flüstert?

Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk und der rationale Verstand ein treuer Diener. Wir haben eine Gesellschaft entwickelt, die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat.“ - Albert Einstein –

Wie oft hast du etwas gefühlt, geträumt und gar gewusst bevor dieses „etwas“ tatsächlich eingetroffen ist?

Wie oft hast du ein gewisses Gefühl einem Menschen gegenüber gehabt, den du zum ersten Mal getroffen hast und dieser noch nicht einmal den Mund aufgemacht hat?

Wenn es dir wie mir gehen sollte, dann war das wahrscheinlich sehr oft im Laufe deines Lebens.

Wir geben dem verschiedene Namen: das innere Wissen, die innere Stimme, mein Herz, das Bauchgefühl, die Gänsehaut, die Haare, die zu Berge stehen....in einem Wort – unsere Intuition!

Das Wort Intuition stammt aus dem Latinum „Intueri“ und bedeutet etwas zu beachten. Sie ist ein Wissen, dass jeder Logik widerspricht. Sehr oft stempeln wir sie als irrational ab und denken, dass unser Gehirn Tricks mit uns spielt. Im Nachhinein erweist sich aber genau dieses Gefühl als das Richtige aus.

Aber, wie können wir etwas wissen ohne es eigentlich wirklich zu wissen?

In der westlichen Gesellschaft werden wir von klein auf darauf gepolt rational zu denken und unsere logische Intelligenz zu nutzen. Intuition und sogenannte irrationale Entscheidungen werden selten unterstützt. Im schlimmsten Fall sogar belächelt oder bestraft. Daher stammt auch der Spruch: „Sei mutig und folge deinem Herzen“. Obwohl es wichtig ist, sein logisches Denken für unsere Entwicklung einzusetzen, können wir unsere intuitive Fähigkeit nicht auf immer und ewig ignorieren. Sie ist ein Teil von uns!

Kritiker stempeln die Intuition als Zufallstreffer ab, andere denken es ist eine mystische Macht. Aber, Forscher die das Phänomena lange untersucht haben fanden heraus, dass es eine sehr reale Fähigkeit ist, die im Labor bei Testversuchen studiert und in Hirnscans, sowie in der Pulsfrequenz des Herzens nachgewiesen werden kann.

In Ihren Untersuchungen haben sie entdeckt, dass wir Menschen mit 2 Betriebssystemen ausgestattet zu sein scheinen. System 1 wirkt sich auf unsere schnelle, intuitive, unterbewusste und oft subtile Art aus. Es wird, unter anderem, von unser rechten Gehirnhälfte gesteuert und existiert seit prähistorischen Zeiten. Daher wird es auch das Reptil Gehirn genannt. Dieses hat unseren Vorfahren das Überleben gesichert.

System 2 ist unsere langsamere, analytische und bewusste Handlungsart. Sie wird von unserer linken Gehirnhälfte gesteuert und neueren Gehirnteilen, die wir erst seit prähistorischen Zeit entwickelt haben. Diese nennt sich auch die Neokortex. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass unsere Intuition ein Teil von System 1 ist, und sie deswegen so schnell Informationen liefert, ohne einen rationalen Sinn zu machen. In anderen Worten, intuitive Entscheidungen sind von uns nicht genau überlegt, sie kommen aus dem Unterbewusstsein. System 1 weiß die richtige Antwort lange bevor System 2 es tut.

Wenn uns dieser Instinkt überkommt, fühlen wir es in der Regel im Bauch oder im Herzen.

Der Grund liegt darin, dass unser Herz die Information zuerst bekommt, das sendet dann ein Signal zu unserem Gehirn, und dieses sendet wiederum ein Signal zu unserem ganzen Körper. Erst in diesem Moment, nehmen wir die Nachricht bewusst wahr. Der Informationsfluss läuft also über Herz-Gehirn-Körper, und das alles passiert in Millisekunden, bevor das eigentliche Ereignis stattfindet.

Also was sagt uns die Wissenschaft damit? Das unser Herz mit einer Art von Intuition verbunden zu sein scheint, die nicht an unsere irdischen Gesetze von Zeit und Raum gebunden ist.

Tausend Stimmen – aber welche ist meine?

„Lass den Lärm anderer Leute Meinungen nicht deine eigene innere Stimme ertränken. Und am wichtigsten: Hab Mut, deinem Herzen und deiner Intuition zu folgen. Irgendwie wissen sie bereits, was du wirklich willst. Alles andere ist zweitranging. - Steve Jobs -

Unsere Intuition ist eine sehr leise, subtile Stimme. Dieses Gefühl von Herzklopfen, die jeglicher Logik widerspricht. Sie flüstert uns immer zu. Top Universitäten wie Stanford, Harvard und Cambridge sagen uns ebenfalls, dass das Herz unser „zweites Gehirn“ ist. Es besteht ebenfalls aus Neuronen, genau wie unser Gehirn und unser Rückenmark. Sie ist daher pure Intelligenz.

Oft ignorieren wir unser Gefühl, weil wir es nicht rational begreifen können. Wenn uns dann zusätzlich Freunde, Familie und andere Menschen für irre halten, weil wir etwas wissen ohne es wirklich erklären zu können, stempeln wir es oft als Hirngespinst ab. Aber, welcher Stimme sollten wir wirklich lauschen? Wenn du ehrlich bist, weißt du die Antwort bereits.

Die „Verbinde dich mit deinem Herzen“ Übung

Also, wie können wir uns dann mit unserer Supermacht verbinden? Ich möchte dir gerne eine Übung geben, die mir immer hilft die richtigen Entscheidungen zu treffen. Bist du bereit? Es geht los:

1.Schritt 1: Mache diese Übung am besten abends vor dem zu Bett gehen oder morgens direkt nach dem Aufstehen. Lege eine Hand auf dein Herz und nehme ein paar tiefe Atemzüge aus deinem Bauch heraus. Am besten atmest du 4 Atemzüge ein, halst 4 Atemzüge und atmest 4 Atemzüge wieder aus. Das hilft dir, dich mit der Energie deines Herzens zu verbinden. Falls dir das schwer fällt, denke an einen Moment in deinem Lieben wo du absolute Liebe empfunden hast. Wenn du ihn hast, behalte das Gefühl bei.

2.Schritt 2: Frage dein Herz nun was auch immer du wissen willst. Fange mit praktischen Dingen zuerst an. Wie zum Beispiel: „Wie soll ich mich in dem Meeting morgen verhalten? Soll ich meine Meinung sagen, oder mich lieber zurückhalten?”. Da unsere Intuition mit unserem Unterbewusstsein verbunden ist, kann es manchmal schwer sein, den Unterschied zwischen einem bewusst wahrgenommen Gefühl oder einem subtilen zu erkennen. In dem Fall kannst du auch eine Frage stellen, bei der du die Antwort weißt. Zum Beispiel, ob dein Name Anna ist obwohl du in Wahrheit Chloe heißt. Du wirst den Unterschied intuitiv erkennen, und kannst dann mit deiner eigentlichen Frage fortfahren.

3.Schritt 3: Stelle sicher, dass du nur auf dein erstes Gefühl, deinen ersten Gedanken hörst, der sich für dich richtig anfühlt. Schreib es auf, wenn du magst. Der Grund ist, dass unser Unterbewusstsein, unsere Intuition, unser System 1, die Information schneller und korrekter an dich weiterträgt, als unser logischer Verstand. Jeder Gedanke, der in dem Moment längerer Überlegung bedurft, leitet sich in der Regel von deinem rationalen Gedankengang ab.

Siehe die obige Übung als kleines Selbstexperiment an und beobachte, wie sich die Dinge entwickeln. Unsere Intuition ist wie ein Muskel, der regelmäßig trainiert werden muss. Umso öfter du dich mit dir verbindest, umso schneller und effizienter wirst du ihr folgen.

Verzage nicht, wenn du es am Anfang nicht gleich hinkriegst. Was du dir in vielen Lebensjahren antrainiert hast, lässt sich selten über Nacht ändern. Sei geduldig mit dir.

Wenn du lernst deiner Intuition zu vertrauen, wirst du mit deinen Entscheidungen selbstbewusster umgehen.Du wirst in allen Lebenslagen selbstsicherer werden, und deinen Fähigkeiten mehr vertrauen...und darauf kommt es an!

Deine innere Stimme ist dein bester Freund, der dich nie im Stich lassen wird und ein Leben lang treu an deiner Seite bleibt. Öffne dich und höre ihr zu!

Alles Liebe,

deine Ani