LIFESTYLE
12/06/2018 18:40 CEST | Aktualisiert 02/08/2018 10:01 CEST

Die Geschichte hinter diesem Foto rührt Tausende zu Tränen

Schützend legt der Junge seine Hand auf die Stirn der seiner Schwester.

  • Ein Foto von einem Bruder, der sich von seiner sterbenden Schwester verabschiedet, berührt Hunderte.
  • Die vierjährige Addy starb vergangene Woche an einem Gehirntumor.
  • Oben im Video seht ihr die bewegenden Aufnahmen.

“Ein kleiner Junge sollte nicht ‘Auf Wiedersehen’ sagen müssen” – dieser Satz beschreibt die emotionale Aufnahme zweier Geschwister mehr als passend.

Der siebenjährige Jackson Sooter aus dem US-Bundesstaat Arkansas platziert seine Hand auf die Stirn seiner todkranken Schwester Adalynn, liebevoll auch Addy gennant. Kurz nachdem das Bild entstanden ist, starb das Mädchen.

Der Vater der beiden hat das Bild auf Facebook gepostet und rührt seitdem Hunderte zu Tränen.

Aufnahme zeigt wahre Geschwisterliebe

Mehr zum Thema: Bewegende Fotos – 2-Jährige stirbt, während sie auf ein neues Herz wartet

 

► Im November 2016 stellten Ärzte einen inoperabler Hirntumor bei dem erst zweijährigen Mädchen fest.

► Insgesamt 33 Mal unterzog sich Addy einer Strahlentherapie. Die Krebszellen wurden zu Beginn der Therapie kleiner.

Wie die Familie in einem Interview mit der britischen Zeitung “Daily Mail” berichtet, hätten die Ärzte die Familie jedoch davor gewarnt, sich zu große Hoffnung zu machen. 

Mutter Ann sagt der Zeitung:

“Sie sagten uns, dass wenn der Tumor zurückkommt, dann wird er noch aggressiver sein und die Ärzte werden nichts dagegen unternehmen können.”

“So sollte es nicht sein dürfen”

Der Tumor kehrte zurück.

► Im Juli 2017 reiste die Familie daraufhin nach Mexico, damit sich Addy einer experimentellen Chemotherapie unterziehen kann. Doch auch das half der Kleinen nicht. 

Mehr zum Thema: Arzt verrät: Diesen einen Satz sagen sterbende Kinder am häufigsten

In dem Post schreibt der Vater:

“So sollte es nicht sein dürfen. Es ist eine kaputte Welt in der wir leben. (...) Jackson will nicht von seiner kleinen Schwester weichen und wir werden ihn auch nicht dazu zwingen.”

Der Post wird tausendfach geteilt und kommentiert. “Es gibt keine Wort für so etwas, mein Herz ist gebrochen”, schreibt eine Frau.

Eine andere kommentiert: “Es ist herzzerreißend, wie er liebevoll ihren Kopf streichelt und sie die Hand ihres großen Bruders hält.”

Nutzer sind zu Tränen gerührt von der Aufnahme und wünschen der Familie nur das Beste.

► Schon vor dem Tod gründete der Vater die Facebook-Seite “Hope for Addy Joy – Fighting DIPG”, um auf die aggressive Form des Hirntumors aufmerksam zu machen.

Mehr zum Thema: Eine Schwangere kämpft gegen Krebs - ihre bewegenden Fotos machen Mut

(jds)