NACHRICHTEN
27/06/2018 18:04 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 22:56 CEST

ZDF-Kommentator fasst das Versagen der Nationalmannschaft zusammen

"Pure Verzweiflung."

Im Video oben: Wie geht es nun weiter? Bleibt Jogi Bundestrainer? Alle relevanten Stimmen zum WM-Aus seht ihr im Video oben. 

Das war’s: Zum ersten Mal ist Deutschland in der Vorrunde einer Fußball-WM ausgeschieden. Verdient. Die Leistung beim 0:2 gegen Südkorea war enttäuschend, freundlich gesagt.

ZDF-Kommentator Béla Réthy sagte schon in der ersten Halbzeit einen Satz für die Ewigkeit über die Leistung der deutschen Mannschaft: “Das ist keine Zeitlupe, das sind reale Bilder.” Er sollte wegweisend sein. 

Mehr zum Thema:“99 Minuten Folter”: Deutschland scheidet in der WM-Vorrunde aus – alle Stimmen zum Debakel

Réthy: “99 Minuten der Folter sind vorbei”

In der zweiten Hälfte wurde es nicht besser.

Weitere Sätze von Réthy belegen das:

“Pure Verzweiflung auf der deutschen Seite.”

“Deutschland braucht wieder ein Wunder”, sagte Réthy noch in der 90. Minute. Es kam nicht. Stattdessen fiel das 0:1.

Später noch das 0:2. 

Deutschland scheidet aus – und das sogar als Letzter der Gruppe F. Der Gruppe, von der es hieß, Deutschland werde sie dominieren.

Es kam anders.

Schlusswort Réthy nach dem Südkorea-Debakel: “99 Minuten der Folter sind vorbei.”

Mehr zum Thema: Bierhoff wird auf Löws Zukunft angesprochen – seine Antwort ist eindeutig

(ben)