LIFESTYLE
12/03/2018 17:56 CET

Die Bahn will bald nicht mehr jedes Tickets sehen – das steckt dahinter

Bahn-Chef Richard Lutz verspricht einige Neuerungen.

Willie B. Thomas via Getty Images
Die Deutsche Bahn möchte in Zukunft nicht mehr alle Fahrgäste kontrollieren und sich stattdessen mehr auf den Service konzentrieren.
  • In Zukunft muss nicht mehr jeder Fahrgast sein Ticket zeigen – Online-Check-In sei Dank
  • Stattdessen legt die Bahn den Fokus auf mehr Service und Pünktlichkeit

Wer schon einmal mit der Bahn gefahren ist, kennt es: Der Schaffner kommt und die Fahrgäste zücken ihre Tickets.

In Zukunft können bestimmte Kunden des Unternehmens ihren Fahrschein einfach stecken lassen und stattdessen einen Kaffee beim Schaffner bestellen – das zumindest verspricht Bahn-Chef Richard Lutz im Gespräch mit der Zeitung “Bild am Sonntag”.

Wen die Bahn künftig nicht mehr kontrolliert

► Im Interview mit der Zeitung “Bild am Sonntag” sagte Bahn-Chef Lutz: “Wer eine Platzreservierung hat und sich selbst übers Smartphone eingecheckt hat, wird nicht mehr kontrolliert. Der Zugbegleiter weiß dann künftig, dass auf diesem Platz der eingecheckte Fahrgast sitzt.”

“So kann sich das Zugpersonal anstelle der Fahrscheinkontrolle mehr um die individuellen Wünsche der Fahrgäste kümmern. Etwa darum, einen guten Kaffee zu servieren.“

Mehr zum Thema: Deutsche Bahn bietet gebrauchtes Produkt im Shop an und die Kunden lachen darüber

Bahn will Pünktlichkeit verbessern

Außerdem möchte die Bahn ein neues Lagezentrum einrichten. Wie Lutz in der “Bild am Sonntag” berichtete, will die Bahn damit die Pünktlichkeit verbessern.

► “Für ein Unternehmen, das viel unter freiem Himmel arbeitet, ist die Zunahme extremer Wetterphänomene eine echte Aufgabe”, sagte Lutz. Im “Lagezentrum Pünktlichkeit” sollen demnach künftig alle Informationen zusammenlaufen, “die wir zur Verbesserung der Pünktlichkeit brauchen”.

Dadurch solle es bei Unwettern zu weniger Ausfällen kommen. Außerdem will die Bahn mit der Neuerung den Service für ihre Kunden verbessern.

82 Prozent der Züge sollen dieses Jahr pünktlich fahren

Bahn-Chef Lutz hatte zu Beginn seiner Tätigkeit angekündigt, dass die Bahn pünktlicher werden wolle. Das Gegenteil ist passiert: Im Jahr 2017 waren nur 78,5 Prozent der Züge pünktlich – weniger als im Vorjahr.

Lutz macht im Gespräch mit der “Bild am Sonntag” besonders Stürme und die Sperrung der Rheintalbahn dafür verantwortlich. 

► “Aber ich will nicht drumherum reden: Wir müssen besser werden,” sagte Lutz. In den ersten zwei Monaten des Jahres 2018 haben 81 Prozent der Züge ihr Ziel pünktlich erreicht – ein Prozent weniger als geplant.

(cho)