ENTERTAINMENT
06/06/2018 16:53 CEST

Prinz George und Prinzessin Charlotte dürfen nicht mit Eltern essen

Selbst an Weihnachten saßen die Kinder nicht mit am Esstisch.

  • Die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate dürfen nicht mit ihnen am Tisch essen.
  • Erst, wenn der Nachwuchs “die Kunst der höflichen Konversation” beherrscht, darf er an den gemeinsamen Esstisch.
  • Oben im Video seht ihr, wie Prinz George in Großbritannien einen völlig absurden Ernährungstrend ausgelöst hat.

Schon im Kindesalter müssen die britischen Royals strenge Regeln beachten. Verwunderlich ist es aber schon, dass die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate beim Essen nicht an einem Tisch mit ihren Eltern sitzen dürfen. 

Laut der Zeitschrift “Harpers Bazaar” ist der Grund dafür nicht, dass die Kinder noch nicht richtig mit Messer und Gabel umgehen können.

Sondern: Erst wenn Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis “die Kunst der höflichen Konversation” beherrschen, dürfen sie gemeinsam mit den Erwachsenen am Esstisch sitzen.

Mehr zum Thema: Die Schule von Prinz George erlaubt ihm nicht, einen besten Freund zu haben – aus einem guten Grund

Wie die britische Zeitung “Sun” schreibt, mussten Prinz George und Prinzessin Charlotte an Heiligabend zusammen mit ihren Babysittern im Kinderzimmer essen.

Darren McGrady, der ehemalige Koch der britischen Royals, sagte vergangenes Jahr in einem Interview mit der Zeitschrift “Hello!”:

“Bei der königlichen Familie gab es bisher nie den Fall, dass ein Hochstuhl an den Tisch gestellt wurde und ein schreiendes Baby, das mit Essen um sich wirft, darin saß.”

Der Platz der Kinder sei im Kinderzimmer zusammen mit ihren Nannys, erklärt der Koch weiter. Das gilt vor allem auch bei offiziellen Dinnerparties, bei denen auch Gäste anwesend sind.

Mehr zum Thema: Darum knien sich Prinz William und Herzogin Kate immer hin, wenn sie mit ihren Kindern sprechen

Um so schnell wie möglich die “die Kunst der höflichen Konversation” zu erlernen, werden Prinz George und Prinzessin Charlotte von Geburt an zweisprachig erzogen. 

Wie unterschiedliche britische Medien berichten, spricht die fast dreijährige Charlotte schon jetzt mit ihrer Nanny Maria Teresa Turrion Borrallo Spanisch.

Der Platz am “Erwachsenentisch” hängt bei den Royals also nicht von einem bestimmten Alter ab. 

Mehr zum Thema: Wie Kate und Prinz William mit ihrem dritten Kind eine jahrzehntelange Tradition brechen

(jds)