BLOG
05/04/2018 19:23 CEST | Aktualisiert 05/04/2018 19:23 CEST

Der Sommer steht vor der Tür - So motivierst Du Dich!

Der Sommer gilt nicht umsonst als die schönste Jahreszeit: Die Tage sind länger, die Nächte wärmer und zahlreiche Aktivitäten locken nach draußen ins Grüne. Im Sommer sind die meisten von uns aktiver, nach der Arbeit bleibt noch Zeit für Unternehmungen im Freien. Biergärten und Parks ziehen Besucher an, Bäder und Seen laden zum Verweilen ein und für Freizeitsportler gibt es zahlreiche Sportarten zum Austoben und Ausprobieren.

Endlich ist es wieder hell

Dass der Sommer angekommen ist, merken wir spätestens dann, wenn es nach der Arbeit plötzlich noch viel länger hell und warm ist. Wichtigen Besorgungen oder diversen Sportaktivitäten kannst du dich locker noch bis spät abends widmen. Viele Einrichtungen, ob Bäder, Einkaufszentren oder Sport-Freizeitcenter haben dann verlängerte Öffnungszeiten bis in die späten Abendstunden. So schaffst du meist mehr Erledigungen am Tag als es im Winter der Fall ist. Das bringt Zeit für mehr Sport. Gerade im Sommer ist Sport nach der Arbeit kein Problem und noch dazu eine tolle Gelegenheit, um den Tag viel bewusster ausklingen zu lassen.

Wenn du gerne laufen gehst, ist das deine Chance: Abends ist es meist angenehm warm, nicht mehr so heiß wie tagsüber, und trotzdem scheint noch die Sonne. Wald- und Wiesenläufer können sich dann auf trockene und griffige Laufstrecken freuen. Und wer gerne im Team aktiv ist, der kann abends noch beim Beachvolleyball, Federball oder Fußball, Radfahren oder Reiten sporteln. Im Sommer sind wir wacher, wir wollen raus ins Freie und sind aktiver und motivierter Sport zu treiben. Die letzten Sonnenstrahlen zu Hause im Garten oder draußen irgendwo im Freien genießen macht gute Laune und ist durchaus verlockend. Stubenhocker im Sommer? Auf keinen Fall!

Sport muss geplant werden

Wer will schon im Dunkeln durch den Park joggen? Die Frühlings und Sommermonate bringen mehr helle Stunden, die gut geplant werden wollen. Je mehr Gedanken du dir zum Tagesablauf machst, desto besser bekommst du alles unter einen Hut. Wer seine sportlichen Aktivitäten bewusst in den Tagesablauf integriert, kommt weniger auf die Idee, den Sport einfach "sausen zu lassen". Ewiges Aufschieben nach dem Motto "mach ich morgen" ist zwar verlockend, bringt dich aber nicht weiter.

Nutz deine Motivation im Sommer, um Sport fest in deinen Alltag zu integrieren. Beispielsweise kannst du dir einen Wochenplan überlegen und dabei Zeitfenster für Sport freihalten. Ausreden wie Einkäufe, Arztbesuche oder gar das Wetter zählen nicht. Selbst wer abends erst um 20 Uhr aus dem Büro kommt, hat oft noch eine gute Stunde, wo es draußen hell ist.

Wenn Wochenpläne nicht dein Ding sind, dann nimm dir konkret den nächsten Tag vor und überlege dir, welche Besorgungen anstehen und wann du etwas Zeit für Sportaktivitäten abzwacken kannst. Viele Supermärkte haben verlängerte Öffnungszeiten, so das du zum Beispiel auch direkt nach der Arbeit deine Sporteinheit einplanen und weitere Besorgungen auf dem Nachhauseweg erledigen kannst.

Lass Dich anstecken

Die letzten Sonnenstrahlen zu Hause im Garten oder draußen irgendwo im Freien genießen macht gute Laune und ist durchaus verlockend. Anstatt sich nach der Arbeit aufs heimische Sofa zu verziehen, bieten die Sommermonate laue Nächte, die man gerne in guter Gesellschaft verbringt. Freunde und Bekannte sind ein großer Motivator, wenn es darum geht, den inneren Schweinehund zu überwinden.

Lass dich von potentiellen Sportpartnern anstecken - egal ob Kollege, Nachbar oder gute(r) Freund(in). Hilfreich sind Mannschaftssportarten oder Aktivitäten, die im Team gemeistert werden. Wer sich einer Laufgruppe anschließt, hat weniger Ausreden, warum es genau heute schon wieder nicht in den Zeitplan passt, die Laufschuhe zu schnüren. Und wer will schon seinen Tennispartner auf dem Sportfeld stehen lassen? Andere Menschen sind die größten Motivatoren, egal, ob Kampfgeist und Wetteifer im Spiel ist oder nicht.

Wollen sich im eigenen Umfeld absolut keine Sportbegeisterten auftreiben lassen, solltest du dich mal bei YouTube oder anderen Portalen umschauen. Hier gibt es zahlreiche Fitness- und Sportvideos mit vielen Tipps und Tricks rund um das Thema Sport, Ernährung usw. Du kannst auch bewusst für dich passende Sportprogramme auswählen, dich auf Blogs umschauen oder Kommentare lesen - Hauptsache, du findest etwas, was dich motiviert, dran zu bleiben. Gerade im Team oder zusammen mit anderen macht Sport oft mehr Spaß als man denkt.