BLOG
19/04/2018 17:26 CEST | Aktualisiert 19/04/2018 17:26 CEST

Dein Chef bremst Dich aus?

Du kommst nicht voran?

Mag sein, vielleicht will er Dich aber auch nur vor einer Enttäuschung bewahren, da Du zu den Minderleistern gehörst.

Wenn Du jetzt aufschreist, habe ich ein paar Ideen für Dich. Sei aber sicher, daß Du zu denen gehörst, die noch Potential haben, denn:

- Wenn die Leistungsfähigkeit in jedem Betrieb der Normalverteilung unterliegt (wenig Schwachleister, die meisten MA sind Normalleister und wieder nur wenige haben den Marschalsstab im Tornister), dann gehörst Du mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eben nicht zu den Hochleistern.

- Das Peter-Prinzip besagt, daß jeder bis zu seiner persönlichen Inkompetenz-Stufe aufsteigt. Vielleicht bist Du schon dort?

Solltest Du also zu den wenigen unentdeckten Talenten in Deinem Betrieb gehören, so kann es mehrere Gründe geben:

- Deine Chefs haben es noch nicht bemerkt.

- Deine Chefs haben es bemerkt, wollen Dich aber bewußt klein halten, da sie Deine Expertise nicht verlieren möchten und evtl. sogar Angst haben, daß Du sie überflügeln könntest.

Bei beiden Gründen helfen folg. Ideen:

Tue Gutes und zeige es.

Gehe nicht davon aus, daß schon alle bemerken, daß Du dieses und jenes für die Firma getan hast (ein neues tool für die Entwicklung geschrieben, Kosteneinsparung durchgesetzt, einen schon abgesprungenen Kunden wieder zurückgeholt, …). Zeige es, verbreite es im Intranet, mach eine Mini-Präsentation/Schulung dazu, …

  • Habe keine Angst davor, Dich zu zeigen!
  • Bescheidenheit ist eine Zier – doch weiter kommst Du ohne ihr!
  • Denke daran: Neid ist eine der deutlichsten Formen für Bewunderung und Anerkennung.
  • Reklame muß sein – auch der liebe Gott hat die Glocken.

Bringe Deine Leistungen mit Deinem Namen in Verbindung.

Alle oben genannten Möglichkeiten, Dich zu zeigen, bringen nichts, wenn die Leser / Zuseher Dein Werk nicht mit Dir und Deinem Namen in Zusammenhang bringen. Meine Karriere startete erst als ChefChefChef bei einer Kundenpräsentation (es ging „nur“ um die aktuelle Version unserer Software) auf mich aufmerksam wurde: „Wer ist denn das pfiffige Kerlchen da vorne? Was macht der so?“ Aha, der kannte weder mich noch meine Arbeit. Und was soll er dann – bitteschön – Gutes für mich tun?

Du nimmst ja niemandem etwas weg sondern sorgst nur dafür, daß sich nicht andere mit Deinen Lorbeeren schmücken.

Beeindrucke nicht nur Chef sondern auch Chef-Chef.

Oftmals ist Dein direkter Chef gar nicht in der Lage, für Deine Karriere zu sorgen. Welche Beförderungsmöglichkeiten stehen denn schon einem Gruppen- oder Teamleiter zur Verfügung? Du mußt an den Stellen Duftmarken hinterlassen, die die Macht haben, Dir den nächsten Karriereschritt zu ermöglichen. Welche Gelegenheiten gibt es in Deinem Betrieb, an denen die höherbezahlten Einsichten teilnehmen?

- Präsentationen vor wichtigen Kunden

- Messeauftritte

- Inhouse-Konferenzen

- Management-Reviews

- Etc.

Dort heißt es: Flagge zeigen und Dein Licht nicht unter den Scheffel zu stellen. Also: suche Dir die passende Gelegenheit und packe sie beim Schopfe. Was kann schon passieren? Nicht-positiv-aufgefallen bist Du bisher schon.