ENTERTAINMENT
20/04/2018 14:46 CEST | Aktualisiert 20/04/2018 15:42 CEST

David Copperfield: Gericht zwingt ihn, größten Zaubertrick zu verraten

Der Richter verlangte eine genaue Erklärung des Vorfalls in Las Vegas – und wie der Trick Lucky Number 13 funktioniert.

AP
David Copperfield vor Gericht in Las Vegas.
  • Der Magier David Copperfield verzauberte tausende Menschen mit seinem Trick Lucky Number 13
  • Nun steht er vor Gericht, weil sich ein Teilnehmer bei seiner Show verletzte

David Copperfield muss sich vor Gericht verantworten, weil ein Brite, der an einem Trick des Magiers teilgenommen hatte, sich während seiner Show verletzt hatte. Doch es geht um mehr als das.

Der berühmte Künstler muss in dem Verfahren auch offenlegen, wie sein berühmter Trick Lucky Number 13 funktioniert.

Vorher hatten Copperfields Anwälte dafür plädiert, den Trick nicht verraten zu müssen, da dies dem Magier finanziell schaden würde. Das berichtet unter anderem BBC.

► Doch der Richter verlangte eine genaue Erklärung des Vorfalls.

Copperfields berühmter Trick Lucky Number 13

Bei dem Trick, der zu seinen beliebtesten zählt, lässt Copperfield 13 Ballons in den Saal fliegen. Wer im Publikum einen der Ballons fängt, darf auf die Bühne. 

Dort werden die 13 Teilnehmer auf einer Plattform mit einem Vorhang verhüllt, sodass sie das Publikum nicht mehr sehen kann. Einige Minuten später hebt Copperfield den Vorhang, um zu zeigen, dass die 13 verschwunden sind. 

Dann fordert der Illusionist seine Zuschauer auf, sich umzudrehen – und die Teilnehmer stehen am Ende des Saales. 

Mehr zum Thema: David Copperfield ist 60: Das macht der Illusionist derzeit

Ein Mann verrenkte sich während der Show die Schulter

Im November 2013 nahm ein 58-jährige Brite bei der Show im MGM Hotel in Las Vegas teil und verrenkte sich dabei die Schulter.

Er sagte auch aus, er würde seitdem an chronischen Schmerzen leiden und hätte ebenso eine Verletzung am Gehirn davon getragen.

Er hätte 400.000 Dollar (etwa 324.000 Euro) für seine Behandlung ausgegeben.

Copperfield muss sein Geheimnis verraten

Doch wie kam es zu der Verletzung? Um dieser Frage nachzugehen, musste Copperfield jetzt vor Gericht seinen Trick verraten: Die 13 Teilnehmer werden bei dem Trick von den Mitarbeitern des Magiers durch einen Geheimgang hinaus und um das Hotel geschleust. Von hinten betreten sie dann wieder den Saal. 

Der Brite soll dabei zu Fall gekommen sein. Der Vorwurf seines Anwalts: “Es wäre die Pflicht des Angeklagten gewesen, seinem Publikum ein sicheres Umfeld zu bieten.”

Laut des Geschädigten sei Baustaub auf dem Gang gewesen wegen dem er ausgerutscht sei. Copperfield und Vertreter des MGM Hotels behaupteten aber, dass der Weg sauber gewesen sei. Der Anwalt des Hotels sagte: “Er ist nicht ausgerutscht, er ist gestolpert.”

Copperfield habe den Trick schon tausende Male aufgeführt – ohne irgendwelche Zwischenfälle. 

(cho)