POLITIK
07/01/2019 08:00 CET | Aktualisiert 07/01/2019 08:02 CET

Daten-Klau im Bundestag: Nun führt die Spur in ein Haus in Heilbronn

Top-News To Go.

Oskar Eyb via Getty Images
Die Polizei durchsucht eine Wohnung in Heilbronn (Symbolbild).

Im Zusammenhang mit dem Klau von Daten Hunderter Politiker und Prominente haben Beamte des Bundeskriminalamts einem Bericht zufolge eine Wohnung eines Mannes in Heilbronn durchsucht. Das meldeten das ARD-Politikmagazin “Kontraste” und das rbb-Inforadio am frühen Montagmorgen unter Berufung auf Sicherheitskreise.

► Demnach fand der Einsatz bereits am Sonntagmorgen statt, beschlagnahmt wurden technische Geräte.

► Bei dem 19-Jährigen soll es sich um einen Zeugen handeln, der mit dem mutmaßlichen Hacker in Kontakt gestanden habe, heißt es in dem Bericht weiter. 

Mehr zum ThemaNach dem Daten-Klau wächst die Kritik an Seehofer – so reagiert der Innenminister

Die Hintergründe zu der Untersuchung im Fall des Datenklaus:

Am Freitagmorgen war bekannt geworden, dass persönliche Daten von deutschen Politikern, Prominenten und Journalisten im Internet kursierten. Die Spuren führen, nach dem, was bisher bekannt ist, in Youtuber-Kreise und wohl in eine rechte Szene im Netz. 

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen sind 994 Personen von dem Onlineangriff betroffen. Etwa 50 Fälle seien schwerwiegender, weil größere Datenpakete wie Privatdaten, Fotos und Korrespondenzen veröffentlicht worden seien, hieß es.

Die Daten wurden über einen Twitter-Account namens ”@_0rbit” veröffentlicht. Der Account, der früher dem Youtuber Yannick Kromer gehört habe, sei von einem in der Szene bekannten Hacker geknackt worden, berichtete unter anderem die “Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung”.

Mehrere Youtuber hatten nach dem Bekanntwerden des Datenklaus berichtet, mit dem mutmaßlichen Hacker in Kontakt gestanden zu haben. 

Mit Material der dpa.