LIFE
18/01/2019 15:35 CET

Porno: Wie sich das Verhalten von Konsumenten 2019 ändern wird

Millenials schämen sich weniger dafür, dass sie Pornos gucken – und sind auch bereit dafür zu zahlen.

volkovslava via Getty Images
Momentan nutzen weltweit 28 Prozent Frauen die Dienste der Seite, in diesem Jahr sollen es 30 Prozent werden.
  • 2019 werden immer mehr Frauen Pornos gucken.
  • Durch Verbot von Nacktheit auf anderen Seiten, werden sich die User immer mehr den Pornoseiten zuwenden und auch für Inhalte zahlen wollen.

2019 wird ein spannendes Jahr – auch für Pornoliebhaber und -liebhaberinnen

► Die Pornoseite “xHamster” veröffentlichte auf ihrem Blog eine Trend-Prognose für 2019.

Das Team der Seite hat sich dafür die Daten des vergangenen Jahres, vom Traffic bis zu den Suchbegriffen, angesehen.

Mehr zum Thema: 6 Tipps für mehr Spaß im Bett

Immer mehr Frauen gucken Pornos

Schon im vergangenen Jahr hatte “xHamster” angekündigt, dass Frauen zukünftig mehr Pornos schauen werden. Momentan nutzen weltweit 28 Prozent Frauen die Dienste der Seite, in diesem Jahr wachse der Anteil auf 30 Prozent an, glaubt “xHamster”.

In einigen Ländern sind Frauen schon fast gleichauf mit Männern – oder haben sie gar überholt. In der Dominikanischen Republik sind inzwischen 53 Prozent aller Nutzer Frauen. In Deutschland sind es dagegen 24 Prozent

Die Kategorie “Porn for Women” stieg 2018 schon um knapp 300 Prozent an. In den USA ist sie damit die zweitbeliebteste Rubrik im Porno-Segment. 

Die Vorlieben der Frauen sehen anders aus als die von Männern. Am meisten gesucht wurde auf “xHamster” nach Cunnilingus, Vibrator und Eating Pussy.

Millenials sind bereit für Pornos zu zahlen

Durch Zensuren auf einigen Internetseiten wie Tumblr, auf denen nun Pornografie und Nacktheit verboten ist, werden laut “xHamster” Pornoseiten profitieren.

Das Team geht auch davon aus, dass in den kommenden Jahren wahrscheinlich noch mehr freie Plattformen Nacktheit und pornografische Inhalte verbieten werden. Dadurch werden sich die Nutzer mehr den Pornoseiten zuwenden.

► ”xHamster” vermutet, dass besonders die Millenial-Generation in diesem Jahr verstärkt bereit sein wird, für Pornos auch zu bezahlen, denn “die Konsumenten nehmen Pornos wieder ernst.”

Außerdem würden sie sich weniger dafür schämen, dass sie Pornos gucken und seien dadurch auch offener dafür, die Kreditkarte zu zücken.

Mehr zum Thema: Orgasmus vor der Kamera: Warum sich zwei Münchner Frauen beim Masturbieren zeigen

Barcelona ist die neue Porno-Hauptstadt

Inzwischen hat sich die Pornobranche von Miami und Las Vegas abgewandt. Dafür hat sich Barcelona zur Hauptstadt des Pornos entwickelt.

Hier werden immer mehr Pornos gedreht, berichtet “xHamster” – auch die feministische Regisseurin Erika Lust produziert in der spanischen Metropole ihre erotischen Filme. In Barcelona sind die Lebenshaltungskosten gering und die Szene offen für die Porno-Branche.

Insgesamt zieht “xHamster” eine positive Bilanz: “Wir erwarten 2019 mehr Pornos für Frauen, mehr Gehalt und eine breitere Vielfalt an Inhalt.”

(ll)