NACHRICHTEN
06/11/2018 15:37 CET | Aktualisiert 06/11/2018 15:44 CET

Das ist der Kopf eines sonderbaren Tieres – wartet, bis ihr den Rest seht

Wetten, ihr habt so ein Tier noch nie gesehen?

  • Eine Fotoaufnahme zeigt ein seltenes Spinnentier namens Bunny Harvestman.
  • Die Spinne hat übliche lange dünne Beine, aber einen hundeartigen Kopf.
  • Im Video oben: Jäger erlegt wolfsähnliches Tier – Experten wissen nicht, was es ist.

Das ist das viellicht sonderbarste Tier der Welt: Ein Spinnentier, die von Wissenschaftlern Bunny Harvestman genannt wird.

Die Kreatur ist winzig, ihr Körper ist kaum so groß wie ein menschlicher Daumennagel – und doch macht sie sich wegen einer Besonderheit sofort bemerkbar: ihrem hundeartigen Kopf.

Aufgenommen wurde das Bild von Wissenschaftler und Fotografen Andreas Kay im Jahr 2017. Der Wissenschaftsautor Ferris Jabr teilte das Bild erst jetzt auf Twitter. Dazu schrieb er: 

“Das ist kein Fotobearbeitung. Das ist ein echtes Foto eines Spinnentieres, die den Spinnen sehr verwandt ist. Sie nennt sich Bunny Harvestman (oder auf Latein Metagryne Bicolumnata).”

Forscher: “Die Tiere gibt es seit mindestens 400 Millionen Jahren und lebten sogar schon vor den Dinosauriern”

Wie der Fotograf und Forscher Andreas Kay auf der Website “Rumble” verriet, stamme das Tier aus der Familie der Weberknechte, einer Spinnenart mit extrem langen Beinen.

“Entgegen einer weit verbreiteten Meinung haben Harvestman keine Giftdrüsen und sind absolut harmlos”, schrieb er weiter. “Die Tiere gibt es seit mindestens 400 Millionen Jahren und lebten sogar schon vor den Dinosauriern.”

Es sei bisher unklar, welchen Zweck die Augenflecken und ohrenartigen Vorsprünge hätten. Die tatsächlichen Augen des Tieres befinden sich nämlich auf beiden Seiten der Augenpunkte.

Den Namen “Bunny Harvestman”, also “Hasenweberknecht” verdanke das Tier übrigens seinen “Ohren”, die an Hasenohren erinnern sollen.

Ob man nun einen Hasen, einen Hund, Wolf oder eine Fledermaus in dem Kopf des Tieres erkennt, sei aber jedem selbst überlassen.

(jr)