ELTERN
04/11/2018 16:41 CET | Aktualisiert 04/11/2018 17:37 CET

Mobbing an Schule: Foto dieses Mädchens zeigt, wie schlimm Kinder leiden

“Das ist so schrecklich, es hat mir das Herz gebrochen."

Oben im Video seht ihr ein Experiment gegen Hasskommentare im Netz: So könnt ihr euch gegen Cyber-Mobbing wehren.

Ein kleines Mädchen liegt zusammengekauert auf einer großen Liege im Krankenhaus, zugedeckt mit einer hellblauen Decke. Sie sieht erschöpft aus, zu ihren Füßen liegen Kabel und ein medizinisches Gerät, neben ihr eine Spuckschüssel.

“Das ist es, was Mobbing anrichtet. Das ist meine 6 Jahre alte Tochter, die wegen Mobbing im Krankenhaus gelandet ist”, schreibt Carrie Golledge aus Tiverton in Großbritannien auf Facebook unter das Foto ihrer kleinen Tochter Sophia.

Sophia wurde über eineinhalb Jahre lang in der Schule so schlimm gemobbt, dass sie schwer krank geworden ist. Ihre Mutter richtete jetzt einen Facebook-Post an Eltern und Kinder:

“Das ist mein Kind, das aufgehört hat zu essen, sich in den Schlaf geweint hat und so schlimme Angst hatte, dass sie sich nachts 20 Mal in der Stunde übergeben hat.”

Eltern mobbten das Mädchen im Internet, die Schule schaute weg

Weiter schreibt Sophia’s Mutter, dass das Mädchen von seiner vermeintlich besten Freundin so lange emotional missbraucht worden sei, dass die Sechsjährige dachte, es sei normal.

Unzählige Male sei die kleine Sophia bereits in ärztlicher Behandlung gewesen, sogar Eltern anderer Kinder hätten sie in sozialen Netzwerken gemobbt, weil “sie einfach so ein reines Herz hat”. 

Auch die Schule habe weggesehen, und das Mobbing als irrelevant abgetan und als normales Verhalten sechsjähriger Kinder eingestuft. Das habe Sophia das Gefühl gegeben, sie sei selbst schuld:

“Das ist mein Kind, dessen Geschichte genau von den Menschen verdreht und manipuliert wurde, die sie eigentlich in der Schule beschützen sollten.”

Sophia ist eine von vielen

Golledge will darauf aufmerksam machen, wie schlimm Mobbing enden kann – physisch und auch psychisch: “Das ist mein Kind, das nur eines von zu vielen ist, die das durchmachen.”

Sie hat einen Appell und wünscht sich: “Bitte helft uns, ihre Geschichte zu teilen. Lasst uns ihr die Unterstützung geben, die ihr ihre Schule nicht geben konnte.”

Und die Reaktionen sind überwältigend. Über 250.000 Facebook-User haben den Post gelikt, fast 300.000 haben ihn geteilt und zahlreiche drücken in den Kommentaren Mitgefühl und Wut aus. Sogar eine eigene Facebook-Seite gibt es inzwischen für die Sechsjährige.

Zahllose drücken ihr Mitgefühl aus

Eine Frau schreibt:

“Das ist so schrecklich, es hat mir das Herz gebrochen zu lesen, was Sophia durchmacht. Wie sehr Schulen heutzutage versagen, dass ist mehr als falsch. Ich schicke euch Liebe und denke an euch alle. Ich hoffe, es geht ihr bald besser und sie findet gute Freunde in der neuen Schule.”

Eine andere Facebook-Nutzerin kommentiert den Post:

“Armes kleines Mädchen. Warum sind Kinder so grausam? Ich hoffe, es wird bald alles gut.”

Und eine weitere, die Sophia zu kennen scheint, schreibt:

“Es ist so traurig, das zu lesen. Sie war ein wunderbares kleines Mädchen, immer wenn ich sie getroffen habe. Das ist schrecklich.”

(jg)