LIFESTYLE
24/01/2018 15:31 CET | Aktualisiert 24/01/2018 19:35 CET

Das EU Parlament postet über Tierschutz – und macht einen peinlichen Fehler

"Das ist eindeutig ein Fehler gewesen", geben die Instagram-Verantwortlichen zu.

temmuzcan via Getty Images
Das EU-Parlament teilte am Dienstag mit, dass in einigen Mitgliedsländern die Anzahl der Bienen über 50 Prozent zurück gegangen ist
  • Das Europäische Parlament ruft mit einem Instagram-Post zur Unterstützung der Bienenrettung auf
  • Jetzt muss sich das Parlament erklären, denn auf dem Bild ist keine Biene zu sehen

Das Phänomen Bienensterben ist schon längst keine Neuigkeit mehr. Dabei sind Bienen ein wichtiger Teil des Ökosystems und auch wichtig für unser eigenes Leben – denn beinahe alles was wir essen, haben wir der Bestäubungsarbeit der gelben Insekten zu verdanken.

Eine Ursache für den Rückgang der Insekten ist unter anderem auch der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Das Europäische Parlament teilte am Dienstag mit, dass in einigen Mitgliedsländern die Anzahl der Bienen über 50 Prozent zurück gegangen ist – und zwar mit einem Instagram-Post.

Mehr zum Thema: Warum wir das Bienensterben dringend aufhalten müssen

Unschöne Zahlen, die nach dem Post niemand mehr interessieren

Die Zahlen sind natürlich erschreckend und das Parlament fordert dazu auf, sich mehr für den Schutz der Bienen einzusetzen. Auch ein Plan zur Bienenrettung für die EU-Länder soll entstehen.

Doch den meisten der 199.000 Followern scheint der Einsatz des Parlaments nicht zu interessieren. Denn ihnen ist etwas ganz anderes aufgefallen.

Biene oder nicht Biene, das ist hier die Frage

Aufmerksamen Augen ist es nicht entgangen: auf diesem Bild ist keine Biene zu sehen. “Ich bin mir ziemlich sicher, dass DAS keine Biene ist”, kommentiert die Nutzerin mopsarella.

Der User sadkkowski klärt auf: “Yep, das ist eine Wespe auf dem Foto.” Und damit haben sie auch recht.

Das Social-Media-Team versucht die unangenehme Situation zu retten. Doch ihre Erklärung des Versehens mach es nicht unbedingt besser.

Mehr zum Thema: Was Bienen wollen!

Der klägliche Versuch der Entlastung

“Vielen Dank für die Kommentare zu der “Biene vs. Wespen”-Frage. Das Bild wurde in unserer Datenbank mit “Biene” betitelt – das ist eindeutig ein Fehler gewesen”, meldet sich das Team in den Kommentaren zu Wort.

Es ist natürlich etwas peinlich, dass ausgerechnet diejenigen, die sich für den Erhalt der Bienen einsetzen wollen, nicht zu wissen scheinen, wie das Tier aussieht. 

Der Post wird aber weiterhin auf Instagram zu sehen sein, da die Transparenz und angeregten Korrekturen beibehalten werden sollen.

Immerhin wird zu dem peinlichen Fehler gestanden. Und ein Versprechen, dass es bald einen neuen Post mit einer “neuen, echten Biene” geben wird, gibt es auch.

Mehr zum Thema: Dieses Geständnis der Behörden kommt 20 Jahre zu spät

(amr)