LIFESTYLE
27/06/2018 14:57 CEST | Aktualisiert 27/06/2018 16:05 CEST

Darum spielt Deutschland gegen Südkorea in grünen Trikots

Die Farbe ist ein gutes Omen.

TF-Images via Getty Images
Bereits beim Freundschaftsspiel gegen Brasilien im März lief die DFB-Elf in Grün auf – und verlor 0:1.
  • Beim dritten und entscheidenden Vorrundenspiel bei der Fußball-WM in Russland wird Deutschland in grünen Trikots spielen.
  • Grund dafür ist das Heimspielrecht für Südkorea – doch die ungewohnte Farbe könnte Glück bringen.

Weißes Trikot, schwarze Hose, weiße Stutzen. Seit Jahrzehnten sind das die Farben, in der die deutsche Fußballnationalmannschaft antritt. 

Anders beim Spiel gegen Südkorea. Da wird die DFB-Elf von Trainer Joachim Löw mit ihren Ersatztrikots spielen: grüne Jerseys und weiße Hosen.

Doch warum?

Fußball-WM: Südkorea hat Heimspielrecht

Grund ist, dass Südkorea das Heimspielrecht im dritten und letzen Vorrundenspiel zugelost bekommen hat. Ein Team gilt immer als Heimmannschaft, auch wenn genau genommen beide auswärts spielen.

Deshalb muss Deutschland in den grünen Ersatztrikots spielen.

Das grüne Trikot hat Deutschland bisher Glück gebracht

Das sollte allerdings eher ein gutes Omen sein. Denn die grünen Trikots brachten der deutschen Nationalmannschaft bei großen Turnieren bisher (fast) immer Glück:

► Darin gewann das Team das WM-Halbfinale 1954 gegen Österreich (6:1).

► Auch das EM-Viertelfinale 1972 gegen England gewann Deutschland in Grün (3:1). 
►  Und schließlich konnte die DFB-Elf auch das Elfmeterschießen gegen England bei der WM 1990 (5:4) gewinnen.

Brisant: In allen drei Jahren konnte Deutschland am Ende den Pokal mit nach Hause nehmen.