BLOG
01/10/2018 11:45 CEST | Aktualisiert 01/10/2018 14:14 CEST

Darum solltet ihr Wickeltische in öffentlichen Toiletten säubern

"Es kann über Leben und Tod entscheiden."

Gettyimages
"Bevor ihr eure Babys auf diese Dinger setzt, wischt sie immer ab"
  • Eine ex-drogenabhängige US-Amerikanerin warnt Eltern vor öffentlichen Wickeltischen. 
  • Aus ihrer Erfahrung weiß sie: Junkies nutzen diese oft, um darauf Drogen zuzubereiten, bevor sie sich einen Schuss setzen. 

Eine jede Mutter möchte ihr Kind wohl vor Gefahren und Krankheiten schützen. Dass ihr Baby mit Drogen in Berührung kommt, dürfte also das letzte sein, das Eltern sich wünschen. 

Trotzdem kann es schnell mal passieren – nämlich beim Wickeln auf öffentlichen Toiletten, warnt Jessica Wayman, eine früher drogenabhängige Mutter aus dem US-amerikanischen Indiana. Sie weiß offenbar aus eigener Erfahrung: Junkies nutzen öffentliche Wickeltische oft, um Drogen darauf zuzubereiten.

► Es ist also gut möglich, dass auf diesen Tischen gefährliche Stoffe zurückbleiben. 

Mehr zum Thema: Auf der Straße: Mann glaubt, Babypuppe zu entdecken – plötzlich bewegt sie sich

Um andere Mütter davor zu warnen, postete Wayman ihre Erfahrungen auf Facebook. 

Drogenreste und Körperflüssigkeiten können zurückbleiben

“Bevor ihr eure Babys auf diese Dinger setzt, wischt sie immer ab – selbst, wenn ihr in Eile seid oder eine Decke darunter legt”, erklärt die Mutter. 

► “Seht ihr die schwarzen Flecken auf dem Wickeltisch?”, schreibt sie unter ihren Facebook-Post. “Die kommen von verbrannten Löffeln. Abhängige nutzen die Wickeltische als Ablage, während sie sich einen Schuss setzen. Darauf können dann Reste von Heroin, Meth oder anderen Drogen und Körperflüssigkeiten zurückbleiben”, warnt Wayman. 

Auf Löffeln würden einige Drogenabhängige mit einem Feuerzeug Stoffe erhitzen, die sie sich nach dem Schmelzen spritzen könnten. Außerdem würden  sie die Wickeltische auch nicht selten zum Zerkleinern der Drogen nutzen, schreibt Wayman. 

Drogenabhängige kümmern sich laut Wayman nicht einmal um sich selbst, da denken sie erst recht nicht an die Kinder.

Mehr zum Thema: Kind wäre fast gestorben – jetzt warnt Mutter davor, Babys zu küssen

Es könnte über Leben und Tod unschuldiger Babys entscheiden

“Teilt das, damit der Post so viele Eltern und Babysitter wie möglich erreicht”, fordert sie die Facebook-Gemeinde auf. “Es könnte über Leben und Tod unschuldiger Babys entscheiden. Seid bitte vorsichtig.” 

► Die Facebook-Community leistete ihrer Aufforderung folge: Mehr als 160.000 mal wurde der Beitrag bereits geteilt. In den Kommentaren wird Wayman für ihren Tipp gefeiert. 

“Ich bin so froh, dass du das mit uns geteilt hast”, schrieb eine Nutzerin. “So viele Menschen denken gar nicht daran, dass das passieren könnte – ich bin so dankbar, dass du das geteilt hast”, dankte ihr eine andere Userin. 

Dass ihr Post innerhalb weniger Tage viral geht, hätte Wayman wohl selbst nicht für möglich gehalten. So werden sicher einige Eltern das mit dem Wickeln auf öffentlichen Toiletten in Zukunft etwas anders machen.

(nc)