ENTERTAINMENT
11/09/2018 12:12 CEST

Daniel Küblböck: Sarah Knappik verurteilt Dieter Bohlens Reaktion

"Dieter, wieso ziehst du Quote mit Mobbing von anderen?"

Isa Foltin via Getty Images
Model Sarah Knappik 
  • Model Sarah Knappik trauert um Sänger Daniel Küblböck, der seit Sonntag an Bord der “Aidaluna” vermisst wird.
  • Sie kritisiert zudem Dieter Bohlen, der zuvor ein paar Worte an den vermissten Küblböck richtete.

Es ist eine Nachricht, die zutiefst schockiert: Seit Sonntag wird Sänger Daniel Küblböck vermisst. Er war privat als Passagier auf der “Aidaluna” eingecheckt – und soll um fünf Uhr morgens Ortszeit von Bord gesprungen sein.

Seitdem wird Küblböck vermisst. Nun hat die kanadische Küstenwache die Suche nach dem Es-“DSDS”-Star offiziell eingestellt. Damit besteht kaum mehr Hoffnung, dass Küblböck lebend gefunden wird.

Neben Familienangehörigen trauern auch viele Promis und posten Statements in den sozialen Netzwerken.

So auch die 31-jährige Sarah Knappik. Sie wurde durch Heidi Klums “Germany’s Next Topmodel” bekannt und tingelte seitdem von einer Reality-Show in die nächste.

“Ich bin traurig und fassungslos, was passiert ist”

Daher kann sie sich nach eigener Aussage gut in Daniel Küblböck hineinfühlen und weiß, wie schwer es Menschen im Entertainment-Bereich haben.

In einem Facebook-Post schrieb sie:

“Daniel Küblböck war einer meiner wenigen Vorbilder in dieser Branche. Ich bin traurig und fassungslos, was passiert ist. Ja, auch bei Mobbing schauen wir weg!”

Zudem schrieb sie, dass der Sänger dafür gekämpft habe, aus der Ecke des Trashs herauszukommen. Es sei schwierig ein Bild, das viele von einem haben, zu ändern. Sie selbst kenne das:

“Ich weiß, wovon ich rede, ich wurde oft mit Mobbing und Gewalt konfrontiert. Mich hat es stärker gemacht und ich kann nur allen Gemobbten Mut machen.”

Doch nicht nur Mobbern schreibt sie einen wutentbrannten Facebook-Post, auch Poptitan Dieter Bohlen bekommt sein Fett weg.

“Dieter, wieso ziehst du Quote mit Mobbing von anderen?”

Der hatte sich gestern selbst in einem Video zu Küblböcks Schicksal geäußert und richtete aufmunternde Worte an ihn. Das ging jedoch nach hinten los.

Denn: Bohlen trug währenddessen einen Pullover mit der Aufschrift “Be one with the Ocean”, was auf deutsch so viel bedeutet wie “Sei eins mit dem Ozean”. Das kam nicht nur bei den Fans schlecht an.

Auch Knappik wetterte: “Dieter, du warst selbst ausgegrenzt, wieso ziehst du Quote mit Mobbing von anderen? Du könntest sie auch stärken!

Diesen Pullover mit dem Statement zu tragen, finde ich mehr als geschmacklos! Nicht jeder ist sich bewusst, was es für ein Ausmaß haben kann, wenn sich über jemanden in solchen Formaten lustig gemacht wird.”

“Liebe Fernsehkonsumenten, lacht mit uns, nicht über uns, denn auch wir sind verletzlich”

Zudem erklärte sie, was es für einen bedeute, durch einen Spitznamen automatisch ein schlechtes Image zu bekommen:

“Egal wo du hingehst, die Leute nennen dich so wie Dieter oder andere dich dargestellt haben. Die Menschen haben dann ein gefestigtes Bild in ihren Köpfen, was Jahre dauern kann, bis man es weg bekommt! Es gab Momente, da hatte ich Angst um mein Leben und meine Familie. Weil viel Konsumenten die Sprüche oder Darstellung in diesen Formaten zu ernst nehmen. Dadurch entsteht Hass, egal ob im Netz oder auf der Straße, wo wir uns natürlich auch als Personen des öffentlichen Lebens bewegen.”

Knappik selbst wurde lange Jahre einfach bloß “Sarah Dingens” genannt, Dieter Bohlen gab dem Sänger Daniel Küblböck damals den Spitznamen “Kermit, der Frosch”.

Für die 31-Jährige ein Unding. Denn am Ende appellierte sie an die Zuschauer: “Liebe Fernsehkonsumenten, lacht mit uns, nicht über uns, denn auch wir sind verletzlich!”

(kiru)