ENTERTAINMENT
26/09/2018 08:03 CEST

Daniel Küblböck: Olivia Jones glaubt, "Ärzte haben ihn auf dem Gewissen"

Die Entertainerin glaubt, dass die Mediziner Küblböck falsch behandelt hätten.

Sascha Steinbach via Getty Images
Daniel Küblböck (hier bei einer "Let's Dance"-Show 2015) hat sich das Leben genommen. 
  • Die Drag Queen Olivia Jones hat den Ärzten von Daniel Küblböck die Schuld an dessen Tod gegeben. 
  • Der Ex-“DSDS”-Star habe eine Hormonbehandlung bekommen – und sei von den Medizinern nicht gut genug betreut worden. 

Die Travestie-Künstlerin Olivia Jones hat in der “Bild”-Zeitung einen schweren Vorwurf im Zusammenhang mit dem Tod von Daniel Küblböck erhoben.

Jones ist sicher, dass Küblböck eine Hormon-Therapie bekommen habe, die seine Geschlechtsumwandlung zu einer Frau unterstützen sollte. 

Nach Küblböcks Tod hatten sich Gerüchte gehäuft, der ehemalige “DSDS”-Sänger habe eine Frau werden wollen. Fotos von Küblböck in Make-Up und Frauenkleidern waren in den sozialen Medien geteilt worden. 

Jones sagt nun: “Die Ärzte haben Daniel Küblböck auf dem Gewissen.” 

Jones: “Die Ärzte haben ihn mit dem Zeug allein gelassen” 

Die Entertainerin behauptet ebenfalls, dass Küblböck Hormone eingenommen habe, um zu einer Frau zu werden. 

Sie empörte sich: “Welcher Arzt hat ihm die verschrieben? Hormone darf man nur nehmen, wenn man mindestens ein halbes Jahr als Frau gelebt hat. Und das hat Daniel definitiv nicht.”

Hormontherapien können deutliche Nebenwirkungen haben – unter anderem könne sie Depressionen auslösen. 

Jones sagte deshalb der “Bild”: “Die Ärzte haben Daniel mit dem Zeug allein gelassen, das ist verantwortungslos. Wer auch immer ihm die Präparate gegeben hat, muss vor ein Gericht gestellt werden.”

Hinweis der Redaktion: Wenn du das Gefühl hast, dein Leben macht keinen Sinn mehr, wende dich bitte an die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.