NACHRICHTEN
13/09/2018 16:12 CEST

Daniel Küblböck: In letzter SMS an Theater-Chef kündigte er "schmerzhafte" Wandlung zur Frau an

Durch seine Theaterrolle merkte der Sänger, dass er eine Frau werden will.

  • Der vermisste Ex-“DSDS”-Kandidat Daniel Küblböck schrieb kurz vor seiner Kreuzfahrt eine SMS an den Vorsitzenden seiner Schauspielschule.
  • Darin kündigte er an, dass er eine Frau werden wollen würde.
  • Die genauen Aussagen von Küblböck seht ihr oben im Video.

Nach dem Verschwinden des Ex-“DSDS”-Kandidat Daniel Küblböck kursiert im Internet ein angeblich von Küblböck verfasster Eintrag, in dem von monatelangem Mobbing an der Schule die Rede ist.

Nun sieht sich die Schauspielschule Anfeindungen ausgesetzt und reagiert auf die Vorfälle.

“Er war aggressiv und unzuverlässig”

Der Vorsitzende des Europäischen Theater-Instituts, Robert Mau, hat die Vorwürfe gegen seine Schule gegenüber der “Bild”-Zeitung kommentiert.

Küblböck sei öfter betrunken zur Schule gekommen, so der ETI-Vorsitzende. Mau sagt:

“Er war aggressiv und unzuverlässig.”

► Er habe ihm mehrfach zu einer Therapie geraten. Küblböck jedoch habe das abgeblockt.

Küblböck wollte eine Frau werden

Offenbar pflegten der Theater-Chef und der Ex-“DSDS”-Star einen engen Kontakt.

Noch am 29. August, also an dem Tag, an dem Küblböck an Bord des Kreuzfahrtschiffes Aida ging, habe Mau eine Nachricht von ihm erhalten:

“Daniel schrieb, dass er durch seine Rolle der Aurora gemerkt hat, dass er eine Frau werden will. Das würde schmerzhaft werden, aber er freue sich.”

Mehr zum Thema: Das passierte nach Daniel Küblböcks Teilnahme bei “DSDS”

Küblböck war am Sonntag nach Angaben des Anbieters Aida Cruises während einer Kreuzfahrt von Hamburg nach New York bei Neufundland über Bord gegangen.

Am Montag stellte die kanadische Küstenwache die Suche nach dem Vermissten ein.

Die Schauspielschule sagte die geplanten Aufführungen der Abschlussinszenierung “Niemandsland” des Schauspieljahrgangs ab, in dem auch Küblböck war.

Hinweis der Redaktion: Wenn du das Gefühl hast, dein Leben macht keinen Sinn mehr, wende dich bitte an die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222.

Beim Jugendinformationszentrum München findest du zudem persönliche und telefonische Beratung für Kinder und Jugendliche. Telefonnummer: 089 550 521 50 (Sprechzeiten: Montag bis Freitag von 13 – 18 Uhr). 

(chr)