POLITIK
26/07/2018 07:38 CEST | Aktualisiert 26/07/2018 09:09 CEST

China: Explosion vor US-Botschaft in Peking – Polizei bestätigt Attentat

Top-News To Go.

Reuters Photographer / Reuters
Chinesische Polizisten vor der US-Botschaft in Beijing. 

► Laut Berichten von Reportern vor Ort soll es vor der US-Botschaft in der chinesischen Hauptstadt Peking zu einer großen Explosion gekommen sein. 

► Auf Twitter verbreiteten Reporter Bilder und Videos, die Rauch und Unruhe auf der Straße vor der US-Botschaft zeigen sollen. 

► Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben die US-Botschaft und die chinesische Polizei die Explosion bestätigt. Ein Mann habe einen Sprengkörper gezündet, er sei nun im Krankenhaus. Es gebe keine weiteren Verletzten.

Laut dem Radiosender Radio Free Asia soll die Explosion durch eine tragbare Bombe erfolgt sein, die zu früh in der Hand eines Mannes losgegangen sei.

Reuters berichtet unter Berufung auf Chinas Staatsmedien, die Polizei habe vor Ort eine Frau abgeführt, die sich mit Benzin übergossen habe – vermutlich, um sich anzuzünden. 

Augenzeugen berichteten laut Reuters und der US-Agentur AP von einem lauten Knall und einem Beben

Mehr über die aktuelle Lage vor der US-Botschaft in China:

Ein BBC-Reporter vor Ort berichtet derweil, dass das Geschehen vor der US-Botschaft sich wieder normalisiert hat. Menschen würden sich etwa wieder anstellen, um Visa zu beantragen

► Auch eine Reporterin des “Wall Street Journals” berichtet, dass sich die Lage entspanne. Augenzeugen hätten ihr berichtet, dass eine Person bei der Explosion vor der Botschaft verletzt worden sei

Eine Reporterin der “Washington Post” berichtet, sie habe Blut auf dem Bürgersteig gesehen. Die Polizei würde Reporter vom Ort des Geschehens wegscheuchen. 

(lp)