POLITIK
28/08/2018 18:16 CEST | Aktualisiert 28/08/2018 20:45 CEST

Chemnitz: Video zeigt hautnah, wie der rechte Mob agierte

So übernahm der Hass die Chemnitzer Innenstadt.

Es sind empörende Bilder, die am Montag in Chemnitz entstanden sind.

An den Demonstrationen am Abend in der sächsischen Stadt nahmen tausende Menschen teil. Die Polizei versuchte mit einem Großaufgebot zwei Protestzüge zu trennen.

Dennoch kam es mehrfach zu direkten Konfrontationen und Verletzten. Ein Pressevertreter der Polizei sprach am Montag vor Ort gegenüber der HuffPost von “ständigen Provokationen” aus beiden Lagern.

Hooligans, Rechtsextreme und Neo-Nazis reisten laut Angaben des sächsischen Innenminister Roland Wöller aus mehreren Bundesländern an.

Die Polizei ermittelt

Die Polizei ermittelt gegen zehn Personen, die den Hitlergruß gezeigt haben sollen. Der HuffPost liegt exklusives Videomaterial von einigen erschreckenden Szenen vor.

Es war ein Tag, der ein Schlaglicht auf die politische Verrohung in Deutschland wirft. Und darauf, wie Rechtsextreme die verständliche Wut einiger Bürger missbrauchen. Der gewaltsame Tod eines 35-Jährigen Chemnitzers bereitete die Bühne für ein Spektakel deutscher Hooligans und Neo-Nazis.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer verurteilte das am Dienstag scharf. “Für Extremisten ist in Sachsen kein Platz“, sagte der CDU-Politiker. Er versprach: “Wir werden uns vor die stellen, die als ehrbare Menschen in Chemnitz leben.”

  • Zum Hintergrund: Auslöser der Unruhen war ein Vorfall am Wochenende, bei dem ein 35 Jahre alter Deutscher getötet worden war. Zwei weitere Männer erlitten in der Chemnitzer Innenstadt schwere Verletzungen.
  • Am Montag erging Haftbefehl gegen einen 23-jährigen Syrer und einen 22 Jahre alten Mann aus dem Irak. Ihnen wird Totschlag vorgeworfen. Das Opfer hatte mehrere Messerstiche erlitten. Danach kam es zu ausländerfeindlichen Übergriffen von Rechtsextremen in Chemnitz.