ENTERTAINMENT
01/01/2019 10:55 CET

Charlotte Würdig ist auf Foto nicht mehr wiederzukennen – und erntet Shitstorm

Das hatte sich Charlotte Würdig wohl anders vorgestellt.

Franziska Krug via Getty Images
Charlotte Würdig auf einer Feier im Sommer 2018.
  • Moderatorin Charlotte Würdig hat auf Instagram einen Schönheitstipp gepostet.
  • Da ihr Gesicht anders aussah, als es ihre Follower gewohnt sind, erntete Würdig zahlreiche negative Kommentare. 

Manchmal reicht schon sehr wenig, um im Netz einen Shitstorm loszutreten. Das musste jetzt auch Charlotte Würdig lernen. 

Die 40-jährige Moderatorin und Ehefrau von Rapper Sido postete kurz vor Silvester einen “kleinen Beautytipp” auf ihrem Instagram-Account. 

In dem vermarkteten Post bewarb sie glättende Silikonpads, doch die Fans achteten auf etwas ganz Anderes. 

Denn das Gesicht von Charlotte Würdig wirkt auf dem Foto sehr verändert, fast künstlich gestrafft. Die Fans – wenn man die Kommentatoren nach den vielen Beleidigungen so nennen kann – straften die Moderatorin mit fiesen Kommentaren.

Lesenswert:Busen-Blitzer: Heidi Klum zeigt sich provokant auf Weihnachtsfoto

Angefangen von noch eher harmlosen Sprüchen wie “Früher war sie hübsch”, bis hin zu direkten Beleidigungen wie “OMG. Wie in einem Horrorfilm.”

Dabei versuchten die “Fans” sogar in ihren Beleidigungen noch kreativ zu sein und schrieben Kommentare wie “Nimm lieber Sidos Maske ...einzigste Lösung momentan (sic)”, “Sieht eher aus wie Momo von WhatsApp”, “Wie ein Mix aus D. Versace, K. Lot, G-L Lohfink und M. Jackson.”

Den Kommentatoren ist offensichtlich egal, dass sie hier einen echten Menschen beleidigen, der auf dem Bild einfach nicht ihrem Schönheitsideal entspricht. 

Mehr zum Thema: Nicht mehr so süß und blond: So sieht “Der kleine Lord” heute aus

Anstatt vermeintliche Fehler im Aussehen von Charlotte Würdig zu suchen, hätte man sie auch auf den tatsächlichen Fehler in dem Beitrag hinweisen sollen. In ihrem kleinen “Beautytipp kurz vor Sylvester”, macht die Moderatorin den klassischen Fehler und schreibt Silvester mit Y, statt mit I.

Aber das ist den “Fans” vielleicht nicht aufgefallen.