POLITIK
30/06/2018 17:59 CEST | Aktualisiert 30/06/2018 18:46 CEST

CDU-Spitze rückt vor Entscheidung im Asylstreit mit der CSU zusammen

Top-News To Go.

TOBIAS SCHWARZ via Getty Images

Die CDU-Spitze schließt im Streit mit der CSU die Reihen. Nach Volker Bouffier stärken zwei weitere Stellvertreter der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel den Rücken, bevor die Spitzengremien der Partei am Sonntag zusammenkommen.

► Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, sagte der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” (“FAS”) mit Blick auf den zurückliegenden EU-Gipfel: “Die CSU hat viel erreicht. Ich hoffe, dass nationale Alleingänge jetzt vom Tisch sind.”

► Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg, lobte das Gipfelergebnis als “gute Grundlage, um die Zuwanderung noch stärker zu steuern und zu begrenzen”.

Darum ist der Zusammenhalt in der CDU-Spitze wichtig:

Am Sonntag entscheidet sich höchstwahrscheinlich der Asylstreit mit der CSU. Mit etlichen weitgehenden Vereinbarungen versucht Merkel eine Eskalation der Regierungskrise abzuwenden. 

Doch so eng, wie es scheint, steht auch die CDU – trotz des aus ihrer Sicht erfolgreichen EU-Gipfels nicht zusammen. “Sie ist fertig, sie ist stehend k.o.”, sagte ein führendes Mitglied der CDU-Bundestagsfraktion der “Welt”.

Ihm zufolge gehe kaum ein Christdemokrat davon aus, dass Merkel das Ende der Legislaturperiode erreicht. Laut “Welt” hätten etliche weitere CDU-Bundestagsabgeordnete diese Sicht bestätigt.

(mf)