POLITIK
13/11/2018 11:04 CET | Aktualisiert 14/11/2018 15:20 CET

Eklat in Berlin: CDU-Nachwuchs grölt Wehrmachtslied in Kneipe

Top-News To Go.

► Hessische Mitglieder des CDU-Nachwuchses Junge Union (JU) haben in Berlin für einen Eklat gesorgt: Nachdem die etwa 15-köpfige Gruppe mit schwulenfeindlichen Sprüchen aufgefallen war, stimmte sie den in der Wehrmacht populären Westerwaldmarsch mehrfach und lautstark an.

► Das berichtet der Berliner “Tagesspiegel”. Die Zeitung veröffentlichte auch ein Video des Vorfalls, der am 80. Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November passierte.

► Die betroffenen JU-Mitglieder wollten sich gegenüber dem “Tagesspiegel” nicht äußern, einer der gezeigten Männer bestätigte jedoch seine Teilnahme. Der 22-Jährige war in der Vergangenheit Mitglied der AfD.

Wie die Politik auf das Verhalten der JU-Mitglieder reagiert:

“Am 80. Jahrestag der Novemberpogrome beliebte Wehrmachtslieder zu singen, macht mich fassungslos”, sagte die Berliner Grünen-Abgeordnete June Tomiak dem “Tagesspiegel”.  

SPD-Politiker Sven Kohlmeier sprach mit Blick auf frühere JU-Ausfälle von “ein paar Rechtsverirrten bei der Jungen Union“.

Offen ist derzeit noch, ob das Verhalten der Nachwuchspolitiker Konsequenzen haben wird. JU-Hessen Sprecher Leopold Born sieht allerdings einen “großen Klärungsbedarf”. Er kündigte im “Tagesspiegel” an, der Fall werde “selbstverständlich aufgearbeitet”.

(jg)