POLITIK
05/08/2018 07:59 CEST

CDU-Mann Laschet: Darum ist Özil für mich ein Vorbild

Top-News To Go.

Sean Gallup via Getty Images

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) sieht Mesut Özil immer noch als Beispiel für gelungene Integration.

► “Was Mesut Özil erreicht hat, ist eine unglaubliche Erfolgsgeschichte”, sagte Laschet der “Bild am Sonntag”.

► Der Merkel-Vertraute weiter: “Er hat sich aus einem Gelsenkirchener Stadtteil durch sein enormes Talent hochgearbeitet, war der erste Weltklassespieler, der trotz türkischer Wurzeln sich nicht für die türkische, sondern für die deutsche Nationalmannschaft entschied.” Sein persönlicher Aufstieg zeige beispielhaft, was man mit Talent und Ehrgeiz erreichen kann.

 

Das sagt Laschet zum Streit um Özil:

Das Erdogan-Foto sei ein Fehler gewesen, so Laschet.

“Aber dass dem DFB drei Wochen nach der Niederlage gegen Südkorea einfällt, dass es ja ein Foto mit Erdogan gab, ist eine absurde sportliche Analyse des WM-Ausscheidens. Ich sehe die sportliche Karriere von Mesut Özil immer noch als vorbildlich an.”

Laschet lud Özil ein, mit ihm dessen einstige Schule in Gelsenkirchen zu besuchen und “davon zu erzählen, welche Karriere für ein Kind aus einer Einwandererfamilie möglich ist”.

Laschet über #MeTwo

Die ”#MeTwo”-Debatte über Rassismus in Deutschland hält Laschet für hilfreich. Die geschilderten Erfahrungen seien “nur ein Bruchteil dessen, was wirklich geschieht”, so der CDU-Politiker.

“Deutschland als Ganzes ist kein rassistisches Land”, sagte Laschet. “Aber die ‘#MeTwo’-Debatte auf Twitter, bei der viele Menschen unter diesem Stichwort rassistische Erfahrungen beschreiben, zeigt, dass wir im Zusammenleben respektvoller miteinander umgehen müssen.”