WIRTSCHAFT
21/03/2018 20:59 CET | Aktualisiert 22/03/2018 08:07 CET

Facebook-Chef Zuckerberg gesteht: "Wir haben Fehler gemacht"

Top-News To Go.

Stephen Lam / Reuters
Facebook-Chef Mark Zuckerberg muss Buße tun. 

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat auf den Datenskandal um Cambridge Analytica mit Bedauern reagiert und zugleich Untersuchungen angekündigt.

“Wir haben Fehler gemacht”, gesteht Zuckerberg in einer auf Facebook verbreiteten Mittelung ein. 

► Weiter heißt es dort: “Ich habe Facebook gestartet und am Ende des Tages bin ich verantwortlich für das, was auf unserer Plattform passiert.”

Darum ist das Statement von Facebook-Chef Zuckerberg wichtig

Facebook stand schon sehr oft in der Kritik von Datenschützern und Politikern – und erholte sich wieder davon. Diesmal ist das anders. Der Skandal um Cambridge Analytica hat das Online-Netzwerk in seine tiefste Krise gestürzt.

Die Datenanalyse-Firme soll sich durch einen Trick Daten von rund 50 Millionen Facebook-Mitgliedern beschafft haben – und für den Wahlkampf von Donald Trump genutzt haben.

Nachdem der Datenskandal um Cambridge Analytica am Wochenende publik wurde, war es um Zuckerberg ruhig geblieben. Zwar hatte Facebook bereits am Dienstag reagiert, doch erst jetzt wandte sich der Unternehmenschef an die Öffentlichkeit – wohl auch, weil der Aktienkurs erheblich absackte

Was Zuckerberg nun vorhat

Zuckerberg verspricht den Facebook-Nutzern langfristig einen besseren Service.

Zugleich zeigte er sich sehr selbstkritisch: Wenn es Facebook nicht schaffe, die Daten seiner Kunden zu schützen, “verdienen wir es nicht, Euch zu dienen”.

Zugleich betonte er, dass er genau zu verstehen versuche, was passiert sei, um  sicherzustellen, “dass das nicht wieder passiert”.

Mit Material von dpa.

(jg)