NACHRICHTEN
07/12/2018 16:40 CET

Bundesamt warnt: Trojaner "Emotet" verbreitet sich per Mail im Internet

Seid vorsichtig mit den Mails, die ihr lest.

  • Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik warnt vor dem Trojaner “Emotet”, der sich derzeit via Spam-Mails rasend schnell im Internet verbreitet. 
  • Das Gefährliche daran ist, dass die Spam-Mails täuschend echt aussehen. 
  • Im Video oben seht ihr, wie ihr euch dagegen schützen könnt. 

In Zukunft solltet ihr beim Checken eures E-Mail-Postfaches besonders auf eure Spam-Mails achten. Laut dem Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) verbreitet sich die vier Jahre alte Schadsoftware “Emotet” gerade wieder rasend schnell im Netz.

Und zwar via täuschend echt aussehender Spam-Mails. 

Die Mails sehen demnach aus wie Nachrichten von Freunden oder Kollegen. Virenscanner sollen angeblich Probleme damit haben, die Schadsoftware zu erkennen. Der Trojaner ist besonders gefährlich, da er Bankdaten herauslesen und Firmennetze lahmlegen kann. 

Millionenschaden entstanden

In einigen dem BSI bekannten Fällen hatte dies bei mehreren Firmen große Produktionsausfälle zur Folge, da ganze Unternehmensnetzwerke neu aufgebaut werden mussten. Das meldet das BSI auf seiner Homepage.

Demnach sei es in den letzten Tagen zu Ausfällen ganzer IT-Infrastrukturen gekommen. Das habe zu Einschränkungen von wichtigen Geschäftsprozessen geführt – und einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. 

Wie ihr euch gegen die Software schützen könnt, seht ihr im Video oben.