POLITIK
19/07/2018 08:08 CEST | Aktualisiert 19/07/2018 08:19 CEST

Britische Polizei will Täter von Nowitschok-Anschlag identifiziert haben

Top-News To Go.

dpa
Ermittler untersuchen den Tatort des Nowitschok-Angriffs auf Skripal im britischen Salisbury.

► Die britische Polizei geht nach Information der britischen Nachrichtenagentur PA davon aus, mutmaßliche Täter des Nowitschok-Angriffs auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal und seine Tochter Julia im März in Salisbury identifiziert zu haben.

► Es handle sich dabei um mehrere Russen, berichtete PA am Donnerstag unter Berufung auf eine Quelle aus dem Umfeld der Ermittlungen.

► Die Ermittler hätten die Tatverdächtigen mithilfe von Überwachungskameras identifiziert, zitiert PA eine nicht namentlich genannte Quelle. Die Aufzeichnungen seien mit Einreisedaten nach Großbritannien abgeglichen worden.

Mehr zum Thema: 10 bizarre Wendungen im Fall Skripal zeigen, wie Russland den Westen manipuliert

Darum ist die Enttarnung der Täter wichtig:

Die britischen Ermittler gingen schon seit Längerem davon aus, dass Skripal und seien Tochter mit dem in der früheren Sowjetunion entwickelten Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurden. London bezichtigt daher den Kreml als Drahtzieher des Anschlags. Moskau weist diese Anschuldigungen vehement zurück.

Rund 25 Staaten sowie die Nato hatten als Konsequenz aus dem Fall insgesamt mehr als 140 russische Diplomaten des Landes verwiesen. Der Kreml reagierte mit der Ausweisung ähnlich vieler Diplomaten.

Pikant: Ende Juni waren ein Mann und eine Frau im südenglischen Amesbury mit dem Nervenkampfstoff in Berührung gekommen. Die 44-Jährige starb kurze Zeit später. Auch in diesem Fall ermittelt die Polizei wegen Mordes.