POLITIK
06/03/2019 14:42 CET

Britische Abgeordnete fürchten kurz vor Brexit-Abstimmung um ihr Leben

Top-News To Go.

NurPhoto via Getty Images

► Weil die Stimmung im Vereinigten Königreich kurz vor dem Brexit erneut extrem aufgeheizt ist, fürchten britische Abgeordnete um ihr Leben.

► Der Grund sind regelmäßige Morddrohungen und andere Formen der Einschüchterung, die Politiker über soziale Medien erhalten, wie der “Guardian” schreibt.

► Die Zeitung berichtet, dass die Unterhausabgeordneten aus diesem Grund sogenannte “panic buttons” (zu deutsch: Panikknöpfe) nutzen, um in Notfällen unmittelbar die Polizei alarmieren zu können.

► Die Politiker lassen sich diese Notfallknöpfe1000 britische Pfund (rund 1162 Euro) kosten und tragen diese ständig bei sich, wie die Zeitung weiter berichtet.

Mehr zum Thema: Zweites Brexit-Referendum: Der Weg dahin ist komplizierter, als viele glauben

Diese Hass-Mail erhielt eine Labour-Politikerin: Dieses Bild offenbart Trumps gefährliches Scheitern beim

Erst am Wochenende hatte die Labour-Abgeordnete Rupa Huq eine E-Mail mit Drohungen bekommen, in der sie als ”miserable, stinkende, schmutzige EU-Hure” bezeichnet wurde. Sie solle außerdem “nach Bangladesch zurückzukehren, um über Ihr Leben nachzudenken”.

Huq veröffentlichte die E-Mail und merkte an, dass sie das Land, in das sie laut dem Urheber der Mail zurückkehren soll, nur von Urlaubsreisen kenne.  

Bereits kurz vor dem EU-Referendum im Jahr 2016 kam es zu extremen Anfeindungen zwischen Befürwortern und Gegnern des Brexits. Diese führten schließlich bis zur brutalen Ermordung der Labour-Abgeordneten Jo Cox. 

Ein Rechtsextremer hatte während einer Bürgersprechstunde die Labour-Politikerin zunächst angeschossen und dann auf sie eingestochen. Wenig später erlag Cox den Folgen ihrer schweren Verletzungen. 

Der Täter erhielt eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen politisch motivierten Mordes.

(jg)