POLITIK
15/01/2019 15:09 CET

Brexit: Wirbel um Berichte über Merkel und Maas vor Abstimmung

Top-News To Go.

Thierry Monasse via Getty Images
Merkel und May in Brüssel. 

► Die Anspannung in Großbritannien steigt: Am Abend stimmen die Abgeordneten im Unterhaus über den umstrittenen Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May ab. Zuvor aber sorgen nun Berichte über Deutschland für Wirbel im Vereinigten Königreich.

► Die britische Boulevardzeitung “The Sun” berichtete, Bundeskanzlerin Angela Merkel habe May für den Fall einer zweiten Abstimmung Hilfe über die bisherigen Zusagen der EU hinaus zugesichert. 

► Aber: Die deutsche Bundesregierung dementierte den Bericht am Dienstagmorgen. Der Inhalt eines Telefongesprächs Merkels mit May werde von der Zeitung falsch wiedergegeben.

► Am Nachmittag sorgte eine Äußerung von Außenminister Heiko Maas für Aufregung. Die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, der deutsche Minister habe neue Gespräche zwischen London und Brüssel bei einer Niederlage Mays nicht ausgeschlossen. 

► Maas hatte aber – was zunächst unterging – auch betont: “Dass das Abkommen grundsätzlich noch einmal aufgeschnürt werden kann, dabei bin ich skeptisch.”

Was ihr noch über den Brexit-Showdown wissen müsst: 

Das britische Parlament soll am Dienstagabend über den Austrittsvertrag mit der EU abstimmen. Eine Mehrheit ist dort nicht in Sicht. Ein wichtiger britischer Kritikpunkt ist die von der EU geforderte Garantie für eine offene Grenze in Irland, der sogenannte Backstop.

Sollte May die Abstimmung verlieren, droht Großbritannien politisches Chaos. Abgeordnete könnten sich parteiübergreifenden über einen alternativen Plan für den Brexit verständigen. Aber auch Neuwahlen oder ein zweites Referendum sind nicht ausgeschlossen. 

(vw)