NACHRICHTEN
12/10/2018 11:52 CEST

Brennender ICE im Westerwald: Feuerwehr rettet 500 Fahrgäste

Top-News To Go.

DPA

► Rauchschwaden und Flammen im Westerwald: Auf der Schnellstrecke zwischen Frankfurt und Köln hat ein Wagen eines ICE Feuer gefangen.

► Warum der letzte Zugteil in Höhe der Ortschaft Dierdorf bei Montabaur in Rheinland-Pfalz am Freitag in Brand geriet, war zunächst noch unklar.

► Nach Angaben der Bundespolizei in Koblenz brachten Rettungskräfte 510 Menschen aus dem Zug. Die Passagiere kamen in ein nahe gelegenes Gemeindehaus. Verletzt wurde niemand.

Was ihr noch über den Brand wissen müsst:

Riesige Rauschschwaden und Flammen sind am Freitag durch den Westerwald gezogen, wie auf den Aufnahmen, die ein Feuerwehrmann auf Twitter veröffentlichte, zu sehen ist. 

Es kam zu zahlreichen Verkehrsverzögerungen:

► Die Bahnstrecke zwischen Siegburg in Nordrhein-Westfalen und Montabaur wurde gesperrt.

► Aufgrund der Rauchentwicklung und der Löscharbeiten musste zudem die vielbefahrene Autobahn 3 zwischen Dierdorf und Ransbach-Baumbach zunächst in beide Richtungen gesperrt werden.

► Am Vormittag wurde die A3 dann zumindest in Fahrtrichtung Köln wieder freigegeben, wie ein Sprecher der Autobahnpolizei in Montabaur sagte.

► In Richtung Frankfurt dauerte die Sperrung noch an, der Verkehr wurde dem Sprecher zufolge in Dierdorf auf eine Bundesstraße abgeleitet.

Die Bahn rät allen Reisenden, sich unmittelbar vor der Fahrt auf www.bahn.de/reiseauskunft über ihre Reiseverbindung zu informieren.

DPA

Mittlerweile konnten die Einsatzkräfte das Feuer löschen.