NACHRICHTEN
28/06/2018 10:15 CEST

Bremen: Tote bei Explosion in Wohnhaus – umliegende Häuser evakuiert

“So etwas habe ich noch nicht gesehen”, sagte der Feuerwehr-Sprecher.

Carmen Jaspersen
Dieses Bremer Wohnhaus explodierte vergangene Nacht.
  • In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind drei Menschen bei einer starken Explosion in einem Bremer Wohnhaus gestorben.
  • Die Ursache der Explosion ist laut Polizei noch unklar.

In der Morgendämmerung hat ein Knall die Bewohner einer Bremer Reihenhaus-Siedlung aus dem Schlaf gerissen.

Eine Explosion hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag das Dach eines Hauses weggesprengt, das Gebäude ging in Flammen auf.

Drei Menschen sind in der Explosion umgekommen

Dabei sind drei Menschen ums Leben gekommen, wie die Polizei mitteilte.

Eine 41 Jahre alte Mutter und ihr siebenjähriger Sohn starben, auch eine 70-Jährige in einem angrenzenden Haus konnte nur noch tot geborgen werden.

Eine Polizeisprecherin ging am Donnerstagmorgen nicht davon aus, dass noch weitere Menschen vermisst werden.

Die Ursache für die Explosion war zunächst unklar.

Zu der Explosion kam es im Dachgeschoss eines Reihenendhauses. Das Haus wurde bis auf die Grundmauern zerstört.

Mehr zum Thema: Mann vergiftete Kollegen mit Pausenbrot – Polizei prüft 21 Todesfälle

Umliegende Häuser wurden beschädigt

Ein angrenzendes Haus ging nach Angaben der Polizei ebenfalls in Flammen auf.

Die Wucht der Explosion habe Trümmerteile 50 Meter weit geschleudert. “So etwas habe ich noch nicht gesehen”, sagte der Feuerwehr-Sprecher.

Auch weitere angrenzende Häuser wurden stark beschädigt.

“Dass deren Bewohner nicht verletzt worden sind, grenzt an ein Wunder”, sagte der Sprecher.

Auch Häuser auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Zur Ursache für die Explosion ermittelt die Kriminalpolizei. “Wir werden hier alles mit schwerem Gerät auf links krempeln”, sagte Feuerwehr-Sprecher Richartz.

Im Umkreis von 100 Metern hatten die Einsatzkräfte der Polizei zufolge vorsorglich alle Häuser evakuiert.

Rund 70 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

(lm)