POLITIK
10/05/2018 19:45 CEST | Aktualisiert 11/05/2018 08:42 CEST

Brauerei bedruckt Bier mit Saudi-Flagge – nun entschuldigt sie sich bei Muslimen

"Liebe Muslime..."

  • Es sollte eine Marketing-Aktion zur Fußball-Weltmeisterschaft werden – und endete mit einer Entschuldigung.
  • Die Privatbrauerei Eichbaum druckte die Nationalfahne Saudi-Arabiens auf ihre Kronkorken und erhielt fortan Beschwerden. 
  • Das Video oben zeigt ein verwandtes Thema: Deshalb trinken wir Bier aus braunen Flaschen

Es ist eine ungewöhnliche Erklärung für eine Brauerei

Der Bierhersteller Eichbaum aus Mannheim sah sich am vergangenen Mittwoch gezwungen, sich bei seinen muslimischen Kunden zu entschuldigen.

Der Grund war eine Marketing-Aktion zur Fußballweltmeisterschaft in Russland.

Eichbaum bedruckt seine Kronkorken im Vorfeld mit den Länderflaggen der teilnehmenden Nationen zur aktuellen Weltmeisterschaft – also auch mit der saudi-arabischen Flagge.

Fahne enthält islamisches Glaubensbekenntnis

Nun liegen dem Unternehmen “Beschwerden vor, dass Eichbaum Produkte mit arabischem Glaubensbekenntnis auf dem Kronkorken veräußert”.

So heißt es in einer Erklärung, die auf Facebook veröffentlicht wurde.

Die Flagge des Landes hat einen grünen Hintergrund mit einem weißen Schwert und arabischen Schriftzeichen darüber, die das Glaubensbekenntnis des Islams wiedergeben. 

Dort steht übersetzt: “Es gibt keine Gottheit außer Gott und Mohammed ist sein Gesandter.”

“Antwort wird Sie wahrscheinlich nur zum Teil beruhigen”

Die Brauerei schreibt dazu: “Wir haben kein Interesse an religiösen oder politischen Äußerungen - schon gar nicht über unsere Produkte.”

Man habe tatsächlich nicht gewusst, dass die Schriftzeichen ein Glaubensbekenntnis darstellen.

Weiter heißt es: “Diese Antwort wird Sie wahrscheinlich nur zum Teil beruhigen und ich kann Ihre Empörung über die Vermischung von Bekenntnis und Alkohol verstehen. Wir werden prüfen, ob wir diesbezüglich noch Optionen zum Handeln haben.”

Immerhin!

(nsc)