NACHRICHTEN
24/08/2018 11:01 CEST

Waldbrand in Brandenburg: Anwohner kritisiert den Feuerwehr-Einsatz

"Die Einsatzkräfte waren zu spät da", sagt Thomas Stockum.

  • Ein Bewohner Brandenburgs kritisiert den Feuerwehr-Einsatz beim Waldbrand.
  • Seiner Meinung nach haben die Einsatzkräfte zu spät eingegriffen. 

Auch am Freitagvormittag ist die Feuerwehr noch immer im Einsatz: Drei evakuierte Dörfer in Brandenburg mussten sie vor einem Übergreifen der Flammen schützen.

Insgesamt brannte eine Fläche von rund 400 Hektar. Einer der Anwohner hat den Brand gegenüber “Focus Online” beschrieben. 

Busfahrer Thomas Stockum hat ein Haus direkt am Waldrand – und kritisiert den Einsatz der Feuerwehrmänner.

“Die Einsatzkräfte waren zu spät da, um dieses Ausmaß des Brands rechtzeitig einzudämmen”, sagt er. “Das ist meine persönliche Einschätzung. Gott sei Dank ist nichts weiter passiert hier.”

“Hoffentlich kommen wir hier wieder sauber raus” 

Er habe das Gefühl gehabt, dass die Lage zwischenzeitlich nicht klar gewesen sei. “Ich habe schwarze Rauchwolken gesehen und die Einsatzkräfte haben ihr Tempo erhöht.” 

Die Evakuierung sei dann aber super gelaufen. 

“Hoffen wir, dass wir auch wieder sauber aus der Sache rauskommen”, sagt Stockum. 

(ll)