ENTERTAINMENT
03/12/2018 12:26 CET | Aktualisiert 03/12/2018 14:00 CET

Boris Becker: Das hält er von Lilly Beckers Interview bei Günther Jauch

Kurze Zeit später reagierte Boris mit einer eindeutigen Botschaft auf Instagram.

  • Lilly Becker hat am Sonntag ein Live-Interview gegeben, in dem sie über die Trennung von Boris Becker gesprochen hat.
  • Kurze Zeit später reagierte Boris mit einer eindeutigen Botschaft auf Instagram.
  • Im Video oben seht ihr in einem TV-Beitrag, was Lilly Becker zur Trennung mit ihrem Mann Boris sagte. 

Am vergangenen Sonntagabend hat Lilly Becker im Jahresrückblick mit Günther Jauch offen über die laufende Scheidung mit Boris Becker gesprochen. 

Im Mai diesen Jahres haben Boris und Lilly Becker nach neun Jahren Ehe ihre Trennung bekannt gegeben. Das Paar hatte sich im Jahr 2005 in Miami kennengelernt und im Jahr 2010 den gemeinsamen Sohn Amadeus bekommen.

Unter anderem sagte das Model in dem Interview, dass sie nicht mehr mit dem Ex-Tennisspieler befreundet sein könne:

“Weil der Mann mich so maßlos enttäuscht hat. Was es so schlimm macht, ist, dass alles jetzt in der Öffentlichkeit passiert. Aber ich habe einen öffentlichen Mann geheiratet, vielleicht gehört es dazu. Ich schäme mich dafür, dass wir beide es nicht geschafft haben, das persönlich und privat zu klären. Ich glaube, wir haben beide Fehler gemacht.

Boris Becker machte eindeutiges Posting auf Instagram

Nur kurze Zeit nach ihrem Interview veröffentlichte ihr Ex-Mann eine klare Botschaft auf Instagram:

Auf Englisch war auf einem Foto zu lesen: “Everyone wants truth, but no one wants to behonest“, also: “Jeder will die Wahrheit, aber keiner möchte ehrlich sein.” 

Ein Seitenhieb gegen Lilly Becker? Es scheint offenbar so, als wolle Boris damit andeuten, dass seine Noch-Ehefrau im Interview nicht die ganze Wahrheit gesagt habe. 

Weiter äußerte er sich vorerst nicht zu den Worten des Models. 

Nicht alle Nutzer schienen von Beckers Aussage begeistert zu sein. Ein Nutzer schrieb beispielsweise darunter:

“Ihr seid wie kleine Kinder, Boris. Denkt an eure Kinder. Ihr solltet euch schämen, so regelmäßig wie ihr euch daneben benehmt!”

(nmi)