NACHRICHTEN
18/02/2018 10:34 CET | Aktualisiert 18/02/2018 10:55 CET

Blutige Massenschlägerei auf Kreuzfahrtschiff – wegen einer Sandale

"Ein echter Höllentrip."

  • Eine Großfamilie soll auf einem australischen Kreuzfahrtschiff für mächtig Ärger gesorgt haben
  • Es endete in einer Massenschlägerei und Dutzenden Festnahmen durch die Polizei
  • Oben im Video: Vor 6 Jahren sank das Kreuzfahrtschiff “Costa Concordia” – ein Fotograf machte unheimliche Aufnahmen an Bord des verlassenen Kreuzfahrtschiffes

Alles soll damit angefangen haben, dass ein Passagier dem anderen auf den FlipFlop getreten ist. Nicht auf den Fuß, wie ein Zeuge gegenüber dem australischen Radiosender “3AW” betont – sondern auf den FlipFlop. 

Was folgte, beschreiben Zeugen dem Sender gegenüber als “echten Höllentrip”.

► Denn aus dem Streit um einen FlipFlop auf dem Kreuzfahrtschiff “Legend” entwickelte sich eine brutale Massenschlägerei. 

Zehn Tage Provokationen und Gewalt

Die kompletten zehn Tage des Trips über an der australischen Küste entlang sei die Kreuzfahrt unerträglich gewesen, berichtet eine Frau namens Kelly Peterson “3AW”. Eine Familiengruppe von etwa 24 Leuten habe permanent durch ihr Verhalten provoziert. 

“Sie haben Ärger gesucht, mit allem und jedem”, sagte Peterson. Nach ein paar Tagen sei es zu den ersten Auseinandersetzungen an Deck gekommen, berichtet das Newsportal “News.au” – womöglich wegen des besagten FlipFlops. 

Mehr zum Thema: Kreuzfahrt-Kapitän Boris Becker verrät: “Deshalb werde ich nachts aus der Kabine gerufen”

In der Folge sei die Situation zunehmend außer Kontrolle geraten, berichten übereinstimmend mehrere australische Medien. Am Freitagmorgen sei es schließlich zu einer Massenschlägerei gekommen. 

► Auf einem Video, das dem Sender “3AW” vorliegt, sind Dutzende Menschen zu sehen, die aufeinander einschlagen. Auch Sicherheitskräfte des Kreuzfahrtschiffes sind zu sehen, wie sie auf am Boden liegende Menschen einprügeln. 

Die Polizei nimmt 23 Menschen in Gewahrsam

Einige der Passagiere sagten der Zeitung “Sidney Morning Herald”, die Sicherheitsbeamten hätten Gästen mit zerbrochenen Glasflaschen gedroht und ihre Handschellen als Schlagringe benutzt. 

“News.au” publizierte Bilder von den Folgen der Schlägerei, auf denen mehrere Menschen mit blutigen Wunden zu sehen sind. 

► Erst am Freitagabend konnte die Situation durch die australische Polizei unter Kontrolle gebracht werden. Sie nahm in der Küstenstadt Eden 23 Menschen in Gewahrsam – alle sollen der Familie angehören, die für die Eskalation an Board der “Legend” sorgte. 

Die Ermittlungen gegen die Unruhestifter laufen – noch wurde aber laut der “Washington Post” gegen keine der Personen Anklage erhoben. 

(ujo)