LIFESTYLE
21/02/2018 11:48 CET | Aktualisiert 22/02/2018 11:23 CET

Ein aufgeblähter Bauch kann ein Anzeichen von Krebs sein – Arztbesuch wird empfohlen

Es liegt nicht immer an falscher Ernährung.

  • Ein immer wieder auftretender Blähbauch kann ein Anzeichen für Eierstockkrebs sein
  • Zu häufig wird die Krankheit zu spät entdeckt, wie eine britische Gesundheitsorganisation herausgefunden hat
  • Im Video oben erfahrt ihr mehr über einen simplen Atemtest, der Krebs im Frühstadium diagnostizieren kann

Glaubt man Lifestyle-Magazinen wie “Fit for Fun”, “Cosmopolitan” oder “Maxi”, lässt sich ein Blähbauch mit gesunder und bedachter Ernährung ganz einfach vermeiden. Meistens fallen in diesem Zusammenhang die Schlagworte glutenfrei, Mandelmilch oder Reizdarm.

Mehr zum Thema: Warum glutenfreie Ernährung bei gesunden Menschen völliger Schwachsinn ist

So gut gemeint diese Tipps auch sind, eine mögliche Ursache wird dabei fast immer vergessen:

► Ein immer wieder auftretender Blähbauch kann ein Anzeichen für Eierstockkrebs sein.

Eierstockkrebs wird meistens zu spät erkannt

Die britische Organisation “Target Ovarian Cancer” (TOC) ist alarmiert, denn eine Umfrage hat ergeben, dass nur 34 Prozent der Frauen wegen eines Blähbauches zum Arzt gehen.

Die Hälfte der Befragten Frauen entschied sich stattdessen, auf Lebensmittel zu verzichten, die Gluten oder Milchprodukte enthalten, oder versuchten das Symptom mit probiotischen Joghurts oder Kräutertee zu bekämpfen.

Viele Frauen ließen sich zu sehr von der Werbung beeinflussen, wenn es um ihre Gesundheit geht, sagt Dr. Sharon Tate von “TOC” gegenüber der britischen Zeitung “The Independent”.

► “Wir empfehlen allerdings, immer zum Arzt zu gehen, wenn eine Veränderung auftritt.”

Ansonsten besteht das Risiko, dass ernste Erkrankungen, wie Eierstockkrebs zu spät erkannt werden. Laut “TOC”-Zahlen wird der Krebs bei rund zwei Drittel der Betroffenen in Großbritannien erst im fortgeschrittenen Stadium festgestellt.

Carlo107 via Getty Images
Wer häufig einen aufgeblähten Bauch hat, sollte zum Arzt gehen. 

Gesundheits-Tagebücher können helfen

Die Geschichte der Britin Lisa Arthurs zeigt, wie ein rechtzeitiger Arztbesuch Leben retten kann. 2011 wurde bei ihr Eierstockkrebs diagnostiziert, wie die Tageszeitung “Independent” berichtet. Ihren Blähbauch hielt sie zunächst für ein Zeichen, dass sie zuviel Bier trinke.

Also verzichtete sie auf ihr Lieblingsgetränk, doch der Blähbauch blieb. Als Arthurs zum Arzt ging, fand dieser einen Tumor in ihrem Eierstock – zum Glück noch rechtzeitig.

Mehr zum Thema: Hunderte erkranken an Krebs: Das ist der tödlichste Ort der USA

Die heute 28-Jährige rät deshalb dazu, jede Veränderung schriftlich festzuhalten, wie eine Art Gesundheits-Tagebuch.

“Gerade wenn Symptome unregelmäßig auftauchen, vergisst man manchmal, dass sie da waren. Das gilt auch für Völlegefühl in Zusammenhang mit einem Reizdarm. Wenn man ein Tagebuch führt, hat der Arzt einen besseren Überblick”, sagte sie dem “Independent”.

(ks)