NACHRICHTEN
06/11/2018 19:15 CET | Aktualisiert 06/11/2018 19:17 CET

Darum brachte Bill Gates ein Glas voller Kot mit zu seiner Rede

"Ich dachte nie, dass ich einmal so viel über Scheiße wissen würde!"

  • Milliardär Bill Gates hat heute eine Ausstellung in Peking eröffnet.
  • Das Thema: Sanitäranlagen der Zukunft. 
  • Um auf seinen Vortrag aufmerksam zu machen, griff er allerdings zu einer drastischen Maßnahme, wie ihr im Video oben seht. 

Mit Microsoft-Mitbegründer Bill Gates verbindet man inzwischen nicht mehr nur seinen Milliardärstatus, sondern auch sein Engagement für wohltätige Zwecke. 

Seit er nicht mehr Vollzeit bei der Software-Firma mitwirkt, steckt er enorm viel Zeit und seine finanziellen Ressourcen in Charity-Projekte. 

Ein Problem, dass ihm besonders am Herzen liegt, ist der fehlende Zugang zu sanitären Einrichtungen in vielen ärmeren Teilen der Welt.

Unzählige Reisen durch strukturschwache Länder sensibilisierten ihn für das Thema, nun ist er eine treibende Kraft in der Entwicklung neuer Abwasser-Technologien. 

Ein Glas voll Kot

Es überrascht also nicht, dass der frühere reichste Mann der Welt eine der größten Sanitär-Ausstellungen eröffnete.

Doch er betrat die Bühne nicht mit leeren Händen. Er hatte ein ganzes Glas voller menschlicher Exkremente dabei. Er erzählte: 

“Ich muss wirklich sagen, vor einem Jahrzehnt habe ich mir nicht gedacht, dass ich irgendwann einmal so viel über Kot weiß. Und ich habe mir auch nicht gedacht, dass mir meine Frau einmal sagen muss, ich soll während des Abendessens nicht dauernd von Toiletten und Fäkalschlamm reden.” 

Das Glas hatte er im Gepäck, um die Dringlichkeit seines Anliegens klar zu machen: Er erklärte, dass diese Menge an Kot bereits 200 Billionen Rotaviren, 20 Milliarden Shigella Bakterien und 100,000 parasitäre Wurmeier enthalten könnte. 

500.000 Kinder sterben an den Folgen

“Und in Gegenden ohne geregelte Abwasserlösungen findet man definitiv mehr als nur ein Glas voll [Kot] in der Umwelt.Diese und andere Erreger verursachen Krankheiten wie Durchfall, Cholera und Typhus, die wiederum jedes Jahr 500,000 Kinder unter fünf Jahren töten.”

Laut der Weltgesundheitsorganisation gibt es auf der Welt immer noch über 2.3 Milliarden Menschen, die keinen Zugang zu Sanitäranlagen haben. Ändern will Gates das vor allem mit seiner Stiftung “Bill & Melinda Gates Foundation”.

Diese finanziert große Projekte, wie zuletzt den Janicki Omni Prozessor.  Der Prozessor verwandelt Abwasser in sauberes Trinkwasser und Elektrizität.

Auf diese Technologie machte Gates bereits 2015 aufmerksam, in dem er Vertrauen in die neue Technologie bewies und ein Glas Wasser aus dem Prozessor trank. 

Youtube/Gates Notes

(jkl)