BLOG
06/12/2018 12:27 CET | Aktualisiert 06/12/2018 12:27 CET

Bildung braucht Nachhaltigkeit: 1000 Schulen für eine bessere Welt

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine langfristig angelegte Gemeinschaftsinitiative des Deutschen Städtetages, des Deutschen Landkreistages und des Deutschen Städte- und Gemeindebundes in Kooperation mit der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP. Unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, möchten die kommunalen Spitzenverbände damit Menschen durch Bildung eine Zukunft in ihrer Heimat ermöglichen und nachhaltige Perspektiven vor Ort schaffen. Denn durch Bildung wird die Grundlage gelegt, um als Erwachsener den Lebensunterhalt für sich und seine Familie sicher und zuverlässig in der eigenen Heimat erwirtschaften zu können.

Erstmals in unserer Geschichte gibt es global verhandelte, konkrete und menschheitsweite Ziele, zu denen auch die Stärkung und Förderung des Bildungssektors gehört. Die UN Sustainable Development Goals (SDGs) wurden auf Betreiben der UN im September 2015 von den Regierungen der Welt beschlossen. Sie skizzieren eine neue und weltweite Agenda, um Armut und Hunger zu reduzieren, Gesundheit zu verbessern, Gleichberechtigung zu ermöglichen und unseren Planeten zu schützen. Echte Fortschritte werden kaum möglich sein, wenn nicht alle Kinder und Jugendliche weltweit eine hochwertige Bildung erhalten (Ziel 4 der SDGs).

Vor diesem Hintergrund möchten Verbände Kommunen, Städte, Gemeinden und ihre Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dafür gewinnen, sich aktiv für das Programm „1000 Schulen für unsere Welt“ zu engagieren. Die Idee dazu entstand, als Landrat Stefan Rößle vor zwei Jahren die Show „Abenteuer Weltumrundung“ von Reiner Meutsch besuchte. Sie wurde vom DERPART Reisebüro Donauwörth organisiert, dessen Geschäftsführer Gunter Freissle ihm empfahl, die Show zu besuchen. Dadurch lernte Rößle den Stiftungsgründer Reiner Meutsch und die Arbeit von FLY & HELP kennen.

FLY & HELP

Von l. nach r. (vorn): Reiner Meutsch (Stiftungsgründer FLY & HELP), Stefan Rößle (Landrat Donau-Ries), Dr. Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)

Hauptziel der 2009 von Reiner Meutsch gegründeten Stiftung ist die Förderung von Schulbildung. Mit Hilfe der Spenden errichtet sie neue Schulen in Entwicklungsländern. Bis Ende 2018 wird die FLY & HELP 270 Schulen gebaut haben. Für 2019 sind schon weitere Schulbauten in der Umsetzung.

Beeindruckt von diesem leidenschaftlichen Engagement ging er gemeinsam mit seinem Landkreis mit gutem Beispiel voran und plante, mit FLY & HELP bis 2020 zwanzig Schulen in Afrika zu bauen. In Vertretung der DERPART Reisevertrieb GmbH, ohne die diese nachhaltige Initiative nicht ins Leben gerufen worden wäre, reiste Sabine Krohmann des DERPART Westerwald Reisebüros mit nach Berlin zum Startschuss zur Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“.

FLY & HELP

Von l. nach r.: Stefan Rößle (Landrat Donau-Ries), Sabine Krohmann (DERPART Westerwald Reisebüro), Dr. Gerd Müller (Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), Reiner Meutsch (Stiftungsgründer FLY & HELP)

Mit der Stiftung steht der Gemeinschaftsinitiative „1000 Schulen für unsere Welt“ ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner zur Verfügung, der seit Stiftungsgründung rund 250 Schulbauprojekte weltweit realisiert hat, davon allein in den letzten zwei Jahren ca. 130 Schulen. Gemeinsam mit Partnern und in Abstimmung mit den Akteuren vor Ort plant und beaufsichtigt FLY & HELP den Schulbau. Die Stiftung schließt Verträge mit Partnerorganisationen vor Ort, die nach streng vorgegebenen Richtlinien ausgewählt werden, um den ordnungsgemäßen Bau und Schulbetrieb nach der Erbauung sicherzustellen. Voraussetzung für den Schulbau ist auch, dass FLY & HELP die Schulen an die Kommune oder den Träger nach Fertigstellung übergibt, die sich zuvor verpflichten, Lehrkräfte bereitzustellen. Die Grundstücke, auf denen die Schulgebäude entstehen, werden in der Regel von den jeweiligen Gemeinden bzw. sonstigen Trägern zur Verfügung gestellt. Nach Fertigstellung eines Schulbauprojektes sichert die Stiftung mit Unterstützung seiner Partner vor Ort zu, dass die Gebäude für den vorgesehenen Zweck verwendet werden.

„Nie hätte ich für möglich gehalten, was aus der Idee, fünf Schulen während meiner Weltumrundung zu finanzieren, werden könnte.“, sagt Reiner Meutsch nach der Kick-off-Veranstaltung in Berlin. Sein Wunsch ist es, Menschen für die Notwendigkeit von Bildung für die Kinder unserer Welt auch weiterhin zu sensibilisieren. Ihn zeichnete schon immer ein tief verwurzelter Optimismus aus, der mit der Erkenntnis verbunden ist, dass die Welt zwar nicht perfekt ist, aber dass jeder auf seine Weise die Möglichkeit hat, sie besser zu machen. Dazu soll auch diese Initiative beitragen.

Weiterführende Informationen:

Reiner Meutsch: „Tu es!“ Wie mit FLY & HELP das Gute in die Welt kommt. In: Visionäre von heute – Gestalter von morgen. Inspirationen und Impulse für Unternehmer. Hg. von Alexandra Hildebrandt und Werner Neumüller. Verlag SpringerGabler. Heidelberg, Berlin 2018.

Alexandra Hildebrandt und Werner Neumüller: Antrieb der Wohltäter: FLY & HELP: Wie sich sinnstiftende Unternehmer von anderen abheben von Amazon Media EU S.à r.l. Kindle Edition 2017.