WIRTSCHAFT
30/07/2018 11:45 CEST

BH und Penis-Verlängerung von Amazon: Berlinerin erhält Geister-Pakete

Jetzt kümmert sich ein Spezialistenteam da drum.

Jorge Villalba via Getty Images
Eine Berlinerin erhält Pakete von Amazon, obwohl sie selbst nichts bestellt. (Symbolbild)
  • Eine 46-jährige Berlin erhält ständig Pakete von Amazon – an die 30 Stück sind es bereits.
  • Dabei hat die Frau gar nichts bestellt – und auch der Konzern steht vor einem Rätsel.

Jeder kennt die Situation: Man hat etwas im Internet bestellt, doch am Ende kommt der Paketbote nicht oder schlimmer noch, es steckt ein Zettel im Briefkasten, obwohl man die ganze Zeit daheim war.

Oder es landet in Berlin – bei der 46-jährigen Andrea.

Frau erhält ständig ungewollt Pakete von Amazon

Sie erhält ständig diese Geister-Pakete des Konzerns, obwohl sie gar nichts bestellt hat.

Insgesamt habe sie bereits an die 30 ungewollten Pakete bekommen, wie die “Bild”-Zeitung berichtet.

Weil die Berlinerin sichtlich irritiert über die vielen Päckchen war, kontaktierte sie das Unternehmen. Amazon meldete sich bei der Frau und erklärte, dass die vielen Falschlieferungen von einem Fehler im System herrühren.

Pakete sind Dinge, die andere Amazon-Kunden zurückschicken wollten

Die Ware sei demnach vom Rücksendezentrum in Bad Hersfeld. Es sind also Dinge, die Amazon-Kunden eigentlich an die Firma zurückschicken wollten.

Wieso die Pakete nun aber bei der Berlinerin ankommen, sei bisher noch nicht geklärt.

Der Konzern schrieb zudem: “Sie können selbst entscheiden, ob sie die Artikel behalten, spenden oder entsorgen möchten. Wir haben den Fall zur Untersuchung an unser Spezialistenteam weitergeleitet.”

Wenn die Ware dann auch zu gebrauchen wäre, was nur in seltensten Fällen vorkäme. 

In den Paketen findet die Berlinerin teils absurde Sachen

Bei der 46-Jährigen kamen bereits einige skurrile Sachen zum Vorschein: Bügeleisen, Hundefrisier-Sets, BHs, Barbies, Tätowiermaschinen für Anfänger, Staubsaugroboter oder etwa eine Penisverlängerung waren dabei.

Gegenüber der “Bild”-Zeitung erklärte sie, dass sie nun einige Sachen an ihre Freunde verschenke und kaputte Sachen sofort wegschmeiße.

(kiru)