NACHRICHTEN
03/03/2018 13:15 CET | Aktualisiert 08/03/2018 17:20 CET

Berliner Polizei sucht Serienvergewaltiger – wer hat ihn gesehen?

Der mutmaßliche Täter ist laut Polizei ein 30-Jähriger, der in Mariendorf wohnhaft ist.

  • Ein Mann soll in Berlin vier Frauen sexuell genötigt und vergewaltigt haben
  • Die Polizei hat den mutmaßlichen Täter nun identifiziert, konnte ihn aber noch nicht festnehmen

Die Berliner Polizei sucht nach einem mutmaßlichen Vergewaltiger.

Der Name des Gesuchten sei inzwischen bekannt, man habe ihn aber noch nicht festnehmen können, teilte die Polizei am Samstag mit.

► Es handelt sich demnach um einen 30-Jährigen, der in Mariendorf wohnt.

Der mutmaßliche Täter soll die Frauen noch in den Bahnhöfen vergewaltigt haben

► Der Mann soll am 11. Januar sowie am 11., 12. und 17. Februar im Bereich der U-Bahn-Linie U6 auf mehreren Bahnhöfen vier Frauen im Alter von 29 bis 50 Jahren sexuell genötigt und vergewaltigt haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand nahm der Tatverdächtige bereits in den Bahnhöfen oder in der U-Bahn Kontakt zu seinen späteren Opfern auf

Anschließend habe er die Frauen verfolgt, angegriffen und noch in den Bahnhöfen vergewaltigt.

Die Opfer beschreiben den Täter wie folgt:

  • 165 bis 170 cm groß

  • 20 bis 30 Jahre alt

  • schlanke Figur

  • trägt eine Winterjacke mit Fellkragen

Die Polizei bittet um Hinweise

Nach Beginn der öffentlichen Fahndung seien laut Polizei sieben Hinweise eingegangen.

Die Ermittler suchen aber noch nach weiteren Hinweisen und fragen: Gibt es weitere Frauen, die sich bisher nicht bei der Polizei gemeldet haben, die von dem Mann verfolgt, sexuell bedrängt oder überfallen worden sind?

► Die Frauen werden gebeten, sich bei dem Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-913402, per Fax unter der (030) 4664-913499, per E-Mail oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

(ll)