POLITIK
14/01/2019 12:31 CET | Aktualisiert 17/01/2019 07:57 CET

Berlin: Rechtsradikale Gruppe greift "taz"-Journalistin an

Top-News To Go.

dpa
Das Redaktionsgebäude der "taz" in Berlin.

► Mitglieder der rechtsradikalen Identitären Bewegung haben in mehreren deutschen Städten versucht, in Büros von Parteien und Medien einzudringen.

► Im Bürogebäude der Tageszeitung “taz” in Berlin griff ein Mitglied der Identitären dabei einer Mitarbeiterin an den Oberkörper, berichtet die Zeitung. Auch an Büros von Grünen und SPD tauchten die Rechtsradikalen auf.

► Die Angreifer im Fall des “Taz”-Büros hatten laut Berichten unter anderem ein Plakat bei sich, das den schwer verletzten AfD-Politiker Frank Magnitz zeigt. Magnitz wurde in der vergangenen Woche in Bremen von Unbekannten angegriffen.

Zum Hintergrund:

Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Hausfriedensbruchs und gegebenenfalls Körperverletzung. Die rechtsextreme Gruppierung IB wird vom Verfassungsschutz beobachtet, in der Vergangenheit wurden gute Kontakte zwischen Identitären und AfD dokumentiert. 

Korrektur, 17.1.2018: Zunächst haben wir berichtet, dass ein Angreifer der “taz”-Mitarbeiterin an den Hals gegriffen hat. Die Zeitung hat diese Angabe korrigiert: Sie wurde am Oberkörper getroffen. Wir haben das in unserem Text angepasst.

(jg)