NACHRICHTEN
01/03/2018 13:31 CET

Berlin: Gewalt an Grundschule eskaliert – Lehrer brauchen Sicherheitsleute

Zustände "wie im Gefängnis".

huettenhoelscher via Getty Images
Polizei in Berlin.
  • An einer Grundschule im Berliner Stadtteil Berlin-Schöneberg eskaliert die Gewalt seit Monaten
  • Die Schulleitung hat nun Konsequenzen gezogen – und stellt laut einem Medienbericht Wachmänner ein

Kinder, die Lehrer angreifen, Eltern, die Schüler attackieren: An der Spreewald-Grundschule in Berlin-Schöneberg ist Gewalt offenbar zur Norm geworden. 

Laut einem Bericht der “Bild”-Zeitung zog die Schule nun Konsequenzen – und engagierte einen eigenen Wachschutz. Mehr als 30 gewalttätige Vorfälle habe die Schule im vergangenen Jahr an die Schulaufsicht gemeldet. 

► Seit Beginn der Woche seien nur zwei Mitarbeiter der Rheinischen Sicherheitsdienste vor Ort, um für Ruhe zu sorgen. 

“Es fühlt sich an wie im Gefängnis”

Schulleiterin Doris Unzeitig sagte der “Bild”: “Innerhalb des vergangenen Jahres hat die Gewalt so zugenommen, dass wir jetzt diese Maßnahme ergreifen mussten.”

Die Sicherheitsmänner sollten nun für Respekt sorgen und Lehrer und Erzieher unterstützen. Die Kosten belaufen sich auf 1719 Euro die Woche. 

► Bei den Eltern der Schulkinder stößt die Maßnahme der Spreewald-Grundschule jedoch auf geteilte Meinungen. 

Die “Bild” zitiert eine Mutter, die sich über den Sicherheitsdienst freut.

Ein Vater soll der Zeitung jedoch gesagt haben: “Man müsste das Konzept verändern. Ich finde es nicht gut, dass ich extra den Sicherheitsdienst fragen muss, ob ich zu meiner Tochter darf. Es fühlt sich an wie im Gefängnis.”

Mehr zum Thema: Berliner Polizei stellt Diebesgut sicher – den Besitzern wird es zu peinlich sein, es abzuholen

(lp)