GOOD
01/06/2018 11:13 CEST | Aktualisiert 16/08/2018 19:37 CEST

Berlin: Fahrer hat ersten Arbeitstag – plötzlich steht der Bus in Flammen

Der Tag war wohl ereignisreicher, als er erwartet hatte.

  • Ein Busfahrer aus Berlin hatte einen wilden ersten Arbeitstag.
  • Er musste gleich zum Lebensretter werden.

Es war der erste Arbeitstag für einen 41 Jahre alten Busfahrer aus Berlin – und er sollte ereignisreicher werden, als ihm wohl lieb war.

Am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr fuhr der 41-Jährige mit einem Doppeldeckerbus der BVG auf Höhe Juliusturm in Spandau, als ihm plötzlich eine starke Hitzeentwicklung angezeigt wurde.

Sofort hielt er den Bus an und schickte alle Fahrgäste nach draußen. Vom Motor aus breitete sich ein Feuer schnell aus, das ganze Fahrzeug stand bald in Flammen.

Mehr zum Thema: USA: Busfahrer bedankt sich bei 4-Jähriger, die ihm täglich Freude macht

Der Fahrer reagierte vorbildlich

Die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte nach 20 Minuten den Brand löschen.

Es war seine erste Fahrt ohne Fahrlehrer – und der 41-Jährige reagierte vorbildlich.

“Er sah sogar noch im Oberdeck nach und dachte auch daran, die Passagiere in sichere Entfernung zum Bus zu schicken”, sagte eine BVG-Sprecherin der “B.Z.

Auf Twitter feiern Nutzer den Fahrer. “Ein dickes Lob an den Busfahrer und die Feuerwehr”, schreibt einer und ein anderer ergänzt: “Ein großes Danke geht an den Busfahrer. Er hat super schnell reagiert und somit ist es zu keinen Verletzten gekommen.” “Ein Hoch auf unseren Busfahrer”, schreibt ein weiterer Twitter-Nutzer.

Die Brandursache ist bislang noch nicht endgültig geklärt, aber die BVG vermutet, dass die hohen Temperaturen kombiniert mit Blättern und Schmutz im Motorraum Ursache für das Feuer gewesen sein könnten.  

 

(jds)