POLITIK
13/06/2018 18:59 CEST | Aktualisiert 14/06/2018 10:02 CEST

Bericht: CSU riskiert im Asyl-Streit offenen Bruch mit der Kanzlerin

Top-News To Go.

► Die CSU setzt im Streit um den Masterplan Asyl von Innenminister Horst Seehofer (CSU) weiter auf Konfrontation – und ist offenbar auch zu einem Bruch mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bereit. 

► Der CSU-Vorstand will Merkel dazu bewegen, auf Seehofers Kurs umzuschwenken – oder es komme in Berlin “zum ganz großen Krach”, berichtet die “Augsburger Allgemeine” unter Berufung aus Informationen aus dem CSU-Vorstand. 

► Wenn Merkel die Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze nicht akzeptiere, müsse sie Seehofer als Minister entlassen, berichtet die Zeitung.

Darum geht es beim Streit um Seehofers Plan: 

Seehofers Plan sieht laut Medienberichten vor, Flüchtlinge an der deutschen Grenze abzuweisen, die bereits in einem anderen EU-Land in der Fingerabdruck-Datei Eurodac registriert sind. Die Kanzlerin will dem nicht zustimmen – sie pocht auf eine europäische Lösung. 

Der Streit ist ernst, mehrere CDU-Politiker haben sich bereits auf die Seite von Merkel geschlagen. Die Äußerungen aus CSU-Kreisen zeigen: Der Krach hat das Potenzial, die GroKo zu sprengen.

Sollte Merkel Seehofer entlassen, könnte die CSU die GroKo aufkündigen.

(mkl)