POLITIK
01/08/2018 13:11 CEST | Aktualisiert 01/08/2018 13:19 CEST

Bayern-Wahl: Umfrage bestätigt Tief der CSU – Söder verliert an Zustimmung

Top-News To Go.

CHRISTOF STACHE via Getty Images

►  Zweieinhalb Monate vor der Landtagswahl in Bayern bleibt die CSU im Umfragetief und weit von der Verteidigung der absoluten Mehrheit im Parlament entfernt.

► Auch in einer neuen Erhebung des Hamburger Umfrage-Instituts GMS im Auftrag von Sat.1 Bayern kommt die Partei nur auf 39 Prozent – das ist exakt derselbe Wert wie in einer GMS-Umfrage von Anfang Juli.

► Kaum Bewegung gibt es auch bei den anderen Parteien: Die Grünen sieht die aktuelle Umfrage bei 14 Prozent, die AfD bei 13, die SPD bei 12, die Freien Wähler bei 8, die FDP bei 6 und die Linke bei 3 Prozent. Insgesamt 51 Prozent sind aber noch unsicher oder unentschlossen.

Darum sind die Umfragewerte wichtig: 

Die CSU hat die Asylpolitik zu ihrem Kernthema im Wahlkampf erhoben. Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder und Innenminister Horst Seehofer setzten beim Streit um Zurückweisungen von Flüchtlingen an der Grenze sogar die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU aufs Spiel. 

Der Asylstreit hat der CSU erheblich geschadet, wie die Umfragen zeigen. Zuletzt hatte vor allem Söder daher rhetorisch einen sanfteren Kurs eingeschlagen. Die Umfragewerte hat das noch nicht aufgebessert. 

Auch persönlich verliert Söder weiter in der Umfrage: Nur 49 Prozent der Befragten halten ihn für einen guten Regierungschef, 46 Prozent nicht. Anfang Juli hatte das Verhältnis mit 57 zu 37 Prozent noch merklich besser für den CSU-Politiker ausgesehen.