NACHRICHTEN
05/07/2018 11:51 CEST

Bayern: Schuldirektor bestraft Mädchen mit Schlabberlook

"Was kaschieren den guten Geschmack."

Zero Creatives via Getty Images
Ein bayerischer Schuldirektor hat seine eigene Lösung für zu viel nackte Haut gefunden. (Symbolbild)
  • Im bayerischen Osterhofen bestraft ein Schuldirektor Mädchen mit übergroßen T-Shirts.
  • Der Grund: Viele Schülerinnen zeigen sich im Sommer mit zu viel nackter Haut.

Zu viel Bein, zu viel Dekolleté: Einem Schuldirektor einer Schule in Osterhofen bei Deggendorf in Bayern hat es gereicht.

Direktor Christian Kröll hat offensichtlich eine Lösung für das Problem gefunden: übergroße T-Shirts, die die Mädchen anziehen sollen, wenn sie zu knappe Hosen oder zu tiefe Ausschnitte tragen.

Darüber berichtet die Regionalzeitung “Passauer Neue Presse”.

“Wir kaschieren den guten Geschmack”

Ein kleiner Trost: Immerhin dürfen die Schülerinnen dann zwischen zwei Aufschriften wählen: “I love Mittelschule Osterhofen” und “Ich bin ein Star! Holt mich hier raus!”

Vor zwei Jahren Jahren führte Direktor Kröll die Strafe ein. Die Maßnahme funktioniert offenbar gut, erzählte er der Zeitung.

“Wobei ich das nicht ‘Bestrafung’ nennen würde. Wir kaschieren den ‘guten Geschmack’ und über den lässt sich irgendwann nicht mehr streiten”, sagte er weiter.

Kröll habe nichts gegen kurze Hosen im Sommer, es gebe auch keine feste Kleiderordnung in der Schule.

Dennoch gibt es eine Grenze: “Uns geht es vor allem um zu tiefe Ausschnitte. Alles, was anstößig und nicht ästhetisch ist”. 

Internetnutzer verstehen die Aufregung nicht

Unter dem Artikel der Facebook-Seite “Passauer Neue Presse” schreiben viele, dass sie die Aufregung um zu knappe Outfits im Sommer nicht nachvollziehen könnten. 

Einige begrüßen die Entscheidung der Mittelschule Osterhof. Die meisten aber sind entrüstet, dass den Schülern durch die Maßnahme ihre Individualität genommen werde.

“Wo ist die Kleiderordnung für die Jungs? Warum können Shorts zu kurz sein? Können sich dann die Lehrer nicht beherrschen?

„‘Es ist nunmal so’ oder ‘es gehört sich nicht’ sind hier keine gültigen Antworten”, beschwerte sich einer.

Ein anderer sieht die XXL-Shirts als Demütigung für die Schülerinnen. 

“Ich finde es absolut unnötig, die T-Shirts mit Aufdruck tragen zu müssen. Schonmal daran gedacht, dass sowas auch demütigend sein kann?” 

Ein anderer versucht es mit einem Tipp an den Direktor: “Was mehr hilft als Verbote: Einfach mal mit den betreffenden Schülern bzw. Schülerinnen reden. Mache ich zumindest bei meiner Klasse so”.

(nmi)