ENTERTAINMENT
03/12/2018 22:37 CET | Aktualisiert 04/12/2018 11:23 CET

"Bares für Rares": Paar verdoppelt seinen Gewinn, Horst Lichter ist sprachlos

“Mensch, was war denn da gerade los?”, fragt sich Moderator Horst Lichter.

ZDF
Experte Albert Maier, Moderator Horst Lichter mit den Kandidaten.
  • Bei “Bares für Rares” bringt ein Paar aus Bayern sein Jagdbesteck zu den Händlern.
  • Die sind fasziniert von dem Objekt.

In der vergangenen Folge der Trödelshow “Bares für Rares”ist ein Paar aus Bayern zu Gast, die ihr Jagdbesteck loswerden möchten.

Hildegund Hanisch und Manfred Hundsberger sind dafür extra aus dem niederbayerischen Markt Schwarzach angereist.

Als die beiden vor Experte Albert Maier stehen, will Moderator Horst Lichter wissen, ob das Besteck ein Familiengegenstand sei.

Experte Alfred Maier: “Das ist wirklich ein dekoratives Jagdbesteck”

Manfred Hundsberger erzählt, dass das Objekt nicht aus dem Familienbesitz stamme. Vielmehr habe er das Besteck vor 20 Jahren von einer Brauerei aus der Nähe gekauft.

Experte Alfred Maier ist beeindruckt: “Das ist wirklich ein dekoratives Jagdbesteck.”

Er gibt außerdem preis, dass das Besteck eigentlich aus England stamme. Auch das Jahr sei auf den einzelnen Klingen zu erkennen – nämlich aus dem Jahr 1904.

ZDF
Alfred Maier schätzt das Jagdbesteck aus dem Jahr 1914.

“Bares für Rares”-Händler überbieten sich gegenseitig

Bei der Qualität der Klingen ist Maier aber etwas enttäuscht: “Manche der Klingen sind versilbert, der Rest ist nur aus Stahl, was den Schätzpreis verringert.”

Auch der Kasten, in dem das Besteck liegt, sei stark abgenutzt. Daher könne der Experte lediglich eine Schätzsumme von höchstens 200 bis 250 Euro nennen.

Manfred Hundsberger ist enttäuscht, er hätte für den Gegenstand gerne 500 Euro gehabt. Dennoch will das Paar es bei den Händlern versuchen. Zum Glück, wie sich kurz darauf herausstellt.

Die sind fasziniert von dem Objekt, nehmen das Besteck genau unter die Lupe.

Dann überbieten sie sich gegenseitig – bis auf das Doppelte der Schätzsumme!

Für 600 Euro geht das Jagdbesteck schließlich an Händlerin Elke Velten-Tönnies.

Moderator Horst Lichter ist euphorisch. Er selbst kann nicht fassen, was gerade bei den Händlern passiert ist. Er fragt das Paar aus Bayern: “Mensch, was war denn da gerade los?”

Die sind auch noch überwältigt und sagen: “Wir freuen uns so!”

(ll)