ENTERTAINMENT
14/07/2018 15:53 CEST | Aktualisiert 15/07/2018 08:57 CEST

"Bares für Rares": So läuft es hinter den Kulissen der Trödel-Show

Teilnehmer erzählen von ihren Erlebnissen.

  • Erst im Februar bestätigte das ZDF, dass es in der Sendung “Bares für Rares” hin und wieder Komparsen einsetzt.
  • Jetzt meldeten sich Ex-Kandidaten zu Wort und erzählen, wie es hinter den Kulissen abläuft.
  • Im Video oben mehr zu “Bares für Rares”: Frau erfährt, wie wertvoll ihr Bild vom Flohmarkt ist.

Doch nur alles gespielt? Seit mehr als vier Jahren sendet der öffentlich-rechtliche Sender die Show “Bares für Rares” regelmäßig.

Im Frühjahr gab der Sender zu, an manchen Stellen der Show auf Komparsen zurückzugreifen (HuffPost berichtete). 

“Bares für Rares” ist eine beliebte Reality-TV-Sendung.

Nicht nur vor dem Fernseher, auch im Studio ist der Andrang offenbar groß. Denn Menschen stehen teils in langen Schlangen an und lassen dann ihre Raritäten von Experten schätzen.

Finden diese den Trödel interessant, geben anschließend fünf Händler ihre Gebote ab. Wer möchte, kann seine Schätze dann an den Höchstbietenden verkaufen. 

Was ist echt und was gestellt? 

Auf der Facebook-Seite zur Show hieß es, dass ”‘Bares für Rares’ nicht nach Komparsen sucht.

Das stimmt – allerdings übernahm eine Castingagentur den Job.

Zuletzt wurde im Februar 2018 ein Gesuch für 10 Komparsen inseriert. Für einen halbtägigen Dreh (viereinhalb Stunden) in Köln gibt es laut “wiwa-casting” 50 Euro brutto ohne Fahrtkosten.

Zwei Ex-Teilnehmer der Show sprachen mit “Focus Online” nun darüber, wie es Backstage aussieht.

Moderator Horst Lichter kommt dabei sogar gut weg: “Er ist genauso, wie er im Fernseher rüberkommt.”

Es sei allerdings nicht möglich gewesen, direkt mit den Händlern in Kontakt zu treten und Erinnerungsfotos zu machen.

Ein Anderer Kandidat berichtet, er wäre wiederholt zu Aufzeichnungen eingeladen worden. Die Bedingungen, die die Macher der Sendung stellten, fand der Mann aber absurd.

Reise-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten müsse er selbst übernehmen. Außerdem kamen seine mitgebrachten Gegenstände nicht in die Bewertung durch die Jury.

(jkl)