NACHRICHTEN
02/11/2018 22:58 CET

Bar Refaeli: Werbespot von Model sorgt für Empörung bei Muslimen

"Genau das erzeugt Islamophobie", schreibt eine Kritikerin.

HuffPost Deutschland
  • Ein Clip zeigt das Model Bar Refaeli, wie sich die Israelin einen Gesichtsschleier herunterreißt. 
  • Die Botschaft des Videos hat für Empörung bei vielen Muslimen gesorgt – erhielt aber auch Zuspruch. 

Das israelische Model Bar Refaeli hat für jede Menge Empörung gesorgt. Grund dafür ist ein kurzer Werbeclip für eine israelische Modemarke mit Refaeli als Werbestar. 

Der Clip zeigt Refaeli, wie sie sich einen Nikab, einen Gesichtsschleier, vom Kopf reißt. Dazu erscheint laut einer Übersetzung der HuffPost der Satz: “Kommt der Iran?”

Das Video trägt den Titel “Freedom is basic”, zu Deutsch wörtlich: “Freiheit ist grundlegend”. Der Clip ist Teil einer Werbekampagne der Modemarke Hoodies.

Refaeli ist laut der Zeitung “The Jerusalem Post” eine Sprecherin und Mitinhaberin des Unternehmens. Refaeli und Hoodies haben das Video auf ihren jeweiligen Instagram-Konten Anfang dieser Woche geteilt, mittlerweile wurden die Beiträge gelöscht. 

Refaeli und das Unternehmen haben einen Shitstorm für die Werbeanzeige erhalten. Nutzer nannten den Clip “ignorant” und “rassistisch”. Für die Kritiker steht fest: Der Clip impliziere, dass verschleierte Frauen nicht frei sein könnten. 

“Genau das erzeugt Islamophobie”, schrieb ein Benutzer auf Twitter etwa. 

Refaeli und der Nikab: ein heikles Gemisch 

Feministinnen gilt den Nikabals Symbol der Unterdrückung, wie Susan Carland vergangenes Jahr im “Guardian” erklärte. Aber für einige muslimische Frauen ist das Kleidungsstück auch zu einem Symbol des Widerstands geworden, wie “USA Today” mit Gesprächen mit Muslimas berichtete.

► Viele Twitter-Nutze antwortete daher als Reaktion auf den Refaeli-Clip, dass muslimische Frauen einen Nikab tragen dürfen sollten, wenn sie es denn wollten.

Aber es gibt auch Zuspruch für den Refaeli-Clip 

Das Video ist weiterhin auf Hoodies’ YouTube-Account zu sehen, ebenso wie eine erweiterte Version mit Refaeli mit anderen Modeln wie Stav Strashko und Tahounia Rubel. (Rubel teilte ein Bild der Werbung auf ihrem Instagram-Konto mit dem Kommentar: “Nach diesem Jahr – eine legitime Frage: Der Iran ist hier?”).

► Iranische Truppen hatte in den vergangenen Monaten wiederholt israelische Stellungen aus der Luft angegriffen. Die Beziehung beider Länder, die sich als Erzfeinde bezeichnen, ist äußerst angespannt. 

Viele Kommentatoren des YouTube-Videos selbst scheinen mit der Botschaft des Videos auch einverstanden zu sein. “Ich bin Iraner und werde nicht wütend, wenn du diese Anzeige siehst”, schrieb ein Kommentator.

HuffPost stellte wegen des Clips eine Anfrage an Hoodies und an Vertreter von Refaeli. Eine Antwort steht noch aus. 

Dieser Artikel erschien zuerst bei der HuffPost US und wurde von Leonhard Landes ins Deutsche übersetzt.